Sue Graham Mingus

Tonight At Noon

Eine Liebesgeschichte
Cover: Tonight At Noon
Edition Nautilus, Hamburg 2003
ISBN 9783894014155
Gebunden, 288 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Conny Lösch. Sue Mingus erzählt ihre Lebensgeschichte mit dem genialen und schwierigen Charles Mingus, dem "Angry Man" des Jazz. Ihre eigene Geschichte als brave Tochter einer weißen Mittelstandsfamilie aus dem Mittelwesten hatte Sue Graham beendet, seit sie mit einem Bildhauer in Italien lebte. Zurück in New York in der "Nach-Beat"-Ära Manhattans war sie u.a. Herausgeberin einer Underground-Zeitschrift und gelegentliche Schauspielerin.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 09.10.2003

Dieses Buch sind die Erinnerungen von Charles Mingus letzter Frau, an ihn, den manischen Menschen, das musikalische Genie, den sie nicht nur liebte, sondern auch ertragen musste, wie Konrad Heidkamp deutlich macht. Als sie sich trafen, legt er dar, trafen Welten aufeinander: Der exzentrische Jazzbassist, der angry man, und die blonde Frau, die "nicht die leiseste Ahnung von Jazz" hatte, wie sie schreibt; Sue Graham, die Tochter aus wohlhabenden Haus, die immer wusste, "wogegen sie sich auflehnte", und Mingus, der rastlose, innerlich gespaltene und alle seine Seiten radikal auslebende "Bastard". "Faszination auf den ersten Blick", dann eine Liebe, die seine Eskapaden ertrug, wenn sie auch manchmal zu Hass wurde. "Kluge und offene Erinnerungen", urteilt Heidkamp, die zur Hälfte der Zeit gewidmet sind, als Mingus mit dem Tod rang: "Seine Frau schildert ein Leben, in dem 'das Undenkbare normal wird' und verwandelt die Pornografie des Sterbens in Menschlichkeit und Literatur", resümiert er respektvoll.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet