Sarah Moore Fitzgerald

All die verborgenen Dinge

(Ab 12 Jahre)
Cover: All die verborgenen Dinge
Fischer KJB, Frankfurt am Main 2017
ISBN 9783737351973
Gebunden, 240 Seiten, 14,99 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Adelheid Zöfel. Unten am Fluss liegt das Glück. Genauer gesagt im Wohnwagen am Flussufer. Er ist einer dieser wenigen Orte auf der Welt, wo man sagen kann, was man denkt und sich nicht verstellen muss. Dort wohnt Ned. Er ist neu an Mintys Schule und so ganz anders als alle anderen. Die Mitschüler finden ihn seltsam, wollen nichts mit ihm zu tun haben. Aber Minty ist fasziniert. Ned traut sich, ganz er selbst zu sein, egal, was andere denken. Im Gegensatz zu Mintys Eltern, die sich gerade getrennt haben und so gar nicht sie selbst sind. Durch ihre Freundschaft zu Ned sieht Minty, was so vielen verborgen bleibt: Wir entscheiden selbst, wie wir die Welt sehen. Glück ist kein Wunder, wir haben es selbst in der Hand.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.10.2017

In den neueren Jugendromanen sind geschiedene Eltern nicht mehr die Abweichung, sondern die Regel, weiß Rezensentin Ramona Lenz. Auch die in Irland lebende Psychologieprofessorin Sarah Moore Fitzgerald erzählt von einem jungen Mädchen, dessen Eltern sich trennen und dabei alle Fehler machen, die einem in den Sinn kommen, wie Lenz etwas strapaziert feststellt. Auch findet sie Moores beharrliche Mahnung zu Ehrlichkeit und Authentizität ziemlich aufdringlich. Trotzdem gefällt der Rezensentin die Figurenkonstellation. Denn zu der angepassten Minty gesellt sich der geheimnisvolle Ned Buckley, der wild und gefährlich lebt, und mit seinen Pferden richtig Schwung in die gesittete irische Welt bringt.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de