Rainer Schweickert

Leistungsbilanzentwicklung ausgewählter Schwellenländer Asiens und Lateinamerikas

Ursachen und wirtschaftspolitische Konsequenzen
Mohr Siebeck Verlag, Tübingen 2000
ISBN 9783161473647
Gebunden, 122 Seiten, 39,88 EUR

Klappentext

Ist Südostasien anders? Dieser Frage geht Rainer Schweickert in der Kieler Studie 306 nach. Seine Analyse der Leistungsbilanzen, ihrer Teilkomponenten und ihrer Determinanten seit Anfang der 70er Jahre sowie der krisenhaften Entwicklungen in den 90er Jahren weist nach, dass diese Vermutung in ihrer Absolutheit nicht zu halten ist. Natürlich ist Südostasien anders, wenn es um die langfristige Abhängigkeit von externer Finanzierung und um die Flexibilität der Wirtschaft geht. Nicht umsonst sind die asiatischen Krisenländer bereits gut zwei Jahre nach dem Höhepunkt der Krise schon wieder auf dem Weg zu rekordverdächtigen Wachstumsraten. Aber Südostasien ist nicht anders, wenn es um die Erklärungen für krisenhafte Entwicklungen der Leistungsbilanz geht.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.03.2001

Nicht mehr als eine "theoretisch wie empirisch gut fundierte Bestandsaufnahme" so das ernüchternde Urteil des Rezensenten Gunther Schnabl. Das Buch biete keineswegs wie angekündigt Lösungsvorschläge dafür, wie Schwellenländer auf Krisenrisiken frühzeitig reagieren können, da dies so der Tenor der Argumentation von den unberechenbaren Gebaren am Finanzmarkt abhängt. Das ist allerdings für den Rezensenten alles andere als eine neue Erkenntnis. Außerdem verliert sich die Studie teilweise in überflüssigen Details zu einzelnen Ländern und behandelt wichtige Themen wie Überinvestition und Überkonsum nur am Rande, so der Rezensent. Fazit: als Ausgangsbasis zwar brauchbar, mehr aber auch nicht.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de