Philippe Djian

Doggy Bag

Band eins. Roman
Cover: Doggy Bag
Diogenes Verlag, Zürich 2009
ISBN 9783257239515
Kartoniert, 272 Seiten, 8,90 EUR

Klappentext

Aus dem Französischen von Uli Aumüller. In ihren Zwanzigern lieben zwei Brüder dieselbe Frau, die atemberaubende Edith, die sich nicht für einen von ihnen entscheiden kann. Auf dem Gipfel der Rivalität verschwindet Edith klammheimlich aus der Stadt. Doch sie macht ihre Drohung war: Auf den Tag genau zwanzig Jahre später kehrt sie zurück. Der erste Band einer sechsteiligen 'Soap' in Romanform, mit Witz und Verve, mit viel Tempo, flotten Autos, schönen Skandalweibern und gutaussehenden, leidenschaftlichen Männern, alten wie jungen.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 16.09.2009

Jeanette Villachica hat sich vom ersten Band von Philippe Djians insgesamt sechsteiligem Roman nicht abschrecken lassen und spätestens ab dem zweiten Band glänzend amüsiert, wie sie betont. In der an Intrigen und amourösen Verwicklungen reichen Geschichte um zwei Brüder, die ein Autohaus führen, fühlt man sich laut Rezensentin in eine Fernsehserie irgendwo zwischen "Denver Clan" und "Desperate Housewives" hineinversetzt und die Leser werden mit einer Menge Klischees und skurrilen Begebenheiten konfrontiert. Zeigt sich Villachica zunächst von allzu holzschnittartigen Figurenzeichnungen und dem "abgedroschenen Plot" des ersten Bandes irritiert, lässt sie sich dann aber doch in den Bann ziehen, vom rasanten Erzähltempo begeistern und von der umwerfenden Komik der Begebenheiten überwältigen. Der von früheren Werken des französischen Autors gewohnt melancholische Ton wird hier mit einem "Augenzwinkern" serviert, sein bewährtes Erzähltempo und seine rasanten Dialoge mit seiner charakteristischen Fülle an schrägen Details dargeboten, schwärmt die Rezensentin, für die die Lektüre einen "riesigen Lesespaß" darstellt.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter