Michael Smith

Enigma entschlüsselt

Die Codebreakers von Blechley Park
Cover: Enigma entschlüsselt
Heyne Verlag, München 2000
ISBN 9783453172852
Gebunden, 288 Seiten, 18,41 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Helmut Dierlamm. Enigma, die legendäre Maschine, mit der die deutsche Wehrmacht während des Zweiten Weltkriegs ihre Nachrichten verschlüsselte, galt lange Zeit als absolut spionagesicher. Michael Smith erzählt die spannende Geschichte der genialen Tüftler von Bletchley Park, die diesen Code knackten und damit die nachrichtendienstliche Geheimwaffe der Deutschen ausschalteten.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 20.07.2000

Spürbar fasziniert berichtet Helmut Trotnow von diesem Buch, in dem nun endlich Aufschluss darüber gegeben wird, wie es den Engländern gelungen ist, das deutsche Verschlüsselungssystem für den militärischen Funkverkehr während des Zweiten Weltkriegs zu knacken. Der Rezensent weist dabei darauf hin, dass die Entschlüsselung des als "absolut sicher" geltenden Enigma-Systems den Krieg höchstwahrscheinlich um zwei bis drei Jahre verkürzt hat, da die Briten von 1941 an über jede bevorstehende Kampfhandlung Kenntnis hatten und ihr Wissen beispielsweise auch an die Russen weitergereicht haben. Die wirklich überraschende Erkenntnis, die dieses Buch vermittelt, liegt nach Ansicht des Rezensenten vor allem darin, dass ohne die Kriegsmüdigkeit der Deutschen das Enigma-System vermutlich nicht hätte entschlüsselt werden können. Denn nur die leichtfertige Verwendung eines vereinfachten Codes der Deutschen im Russlandfeldzug 1941 habe den Briten die Möglichkeit eröffnet, den Einstieg in die Verschlüsselung zu finden und damit wichtige Hinweise für die weitere Arbeit zu gewinnen. So sei der Erfolg bei der Entschlüsselung nicht nur der "Genialität und dem Engagement" britischer Wissenschaftler zu verdanken, sondern auch der mangelnden Befolgung der Funkvorschriften auf deutscher Seite, so Trotnow.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet