Matthias Mander

Der Brückenfall

Oder das Drehherz. Roman
Cover: Der Brückenfall
Czernin Verlag, Wien 2005
ISBN 9783707600605
Gebunden, 555 Seiten, 24,80 EUR

Klappentext

Joseph Plach hat bereits in der Planungsphase die Fehlerhaftigkeit der Neuen Reichsbrücke erkannt und deren Einsturz (am 1. August 1976) vorausgesehen. Seine Kritik war aber auf taube Ohren gestoßen und er als Quertreiber abgestempelt worden. 1937 beging er gemeinsam mit seiner Frau Selbstmord. Der Sohn Karl Plach, eine Figur aus dem Roman "Garanas", sieht es als seine Lebensaufgabe, seine Eltern zu rehabilitieren und ihren Märtyrertod zu würdigen. Selber schwer erkrankt beauftragt er den Schriftsteller Johann Zisser mit der Abfassung einer Erzählung über seinen Vater. Es wird ein Wettlauf mit dem Tod. Matthias Manders neues Buch baut auf seinem 2001 erschienenen Roman "Garanas oder Die Litanei" als sicherem Fundament auf.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 08.03.2006

Eine sowohl echte als auch echt österreichische Geschichte habe Matthias Mander wieder einmal als Quelle für seinen Roman genommen, konstatiert Rezensent Karl-Markus Gauß, und trotzdem schreibe er ganz anders als seine österreichischen Kollegen. Ein Hochschulprofessor hatte mit seiner Frau Selbstmord verübt, nachdem 1937 die Reichsbrücke über die Donau gegen seine wissenschaftlichen Einwände gebaut worden war. Erst lange nach dem Selbstmord stürzte die Brücke dann prompt im Jahr 1976 ein, und in der fiktiven Zeit des Romans will nun der Sohn der "Märtyrereltern" diese Geschichte der Korruption und Niedertracht ans Licht bringen. Matthias Mander, so der Rezensent, habe daraus einen äußerst "komplexen" und "vielschichtigen" Roman entwickelt, der manchmal schon fast zu überladen wirke. Thema sei weniger der wissenschaftliche Irrtum und die korrupte Gesellschaftsstruktur als das grandios-gnadenlose Ehrgefühl des Professors als Symptom einer speziellen christlichen Melange von Wirklichkeitsauffassung. Gewissermaßen als Parallelaktion, verrät der Rezensent, werde schließlich der um Wahrheit und Ehre kämpfende Sohn ermordet und seine Frau in den Tod getrieben. Manders Roman changiere zwischen "Dokument und Mutmaßung, Protokoll und Erfindung".
Mehr Bücher aus dem Themengebiet