Marieluise Fleißer

'Im Wirtshaus ist heut Maskenball...'

Bilderbuch für Klaus-Dieter und Gerdi, 1942
Cover: 'Im Wirtshaus ist heut Maskenball...'
Nimbus Verlag, Wädenswil 2014
ISBN 9783038500049
Gebunden, 66 Seiten, 48,80 EUR

Klappentext

Faksimile mit einem Begleitheft im Schmuckschuber. Aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs waren bislang nur wenige Zeugnisse von Marieluise Fleißers Leben bekannt. Auch ihr Nachlaß enthielt keine Arbei ten aus dieser Zeit. Um so überraschender war der Fund, den Klaus Gültig, der Neffe der Autorin, vor einigen Jahren machte. In der Wohnung von Marieluise Fleißer, die nach ihrem Tod von seiner Mutter bewohnt worden war, entdeckte er in einem Schrank ein liebevoll gestaltetes Bilderbuch im Folio-Format, das offenbar aus dem Jahr 1942 stammt. Der Titelwidmung zufolge war es für die kleinen Neffen Klaus-Dieter und Gerd bestimmt, erreichte die beiden Kinder jedoch nie. Das Album enthält eine ebenso spielerische wie kunstvolle Collage von Figuren, die Marieluise Fleißer aus Modezeitschriften ausgeschnitten und mit kleinen Landschaftsrequisiten zu spielerischen Handlungen zusammengestellt hat - durchsetzt mit witzigen Gelegen heitsversen. Zwar trägt das Bilderbuch einen deutlich privaten Charakter, erscheint zugleich aber als Kontrapunkt zum niederdrückenden Alltag der Kriegs- und Nazi-Zeit, als Marieluise Fleißer von der literarischen Öffentlichkeit abgeschnitten war.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 23.11.2015

Brigitte Werneburg entdeckt mit diesem Faksimile des von Marieluise Fleißer 1942 für ihre Neffen gestalteten Kinderbuchs zwar keine literarische Sensation, faszinierend scheint ihr der Dachbodenfund aber dennoch. Für Werneburg nämlich zeigt sich in den von Fleißer collagierten und versartig kommentierten Mode-Fotos und -Zeichnungen das Interesse der Autorin am Themenkomplex Glamour und Identität. Was das Ausgeschlossensein von Mode 1942 bedeutete, darüber gibt der Rezensentin auch das Beiheft Aufschluss.
Stichwörter