Marcus Sedgwick

Rot wie Blut - Weiß wie Schnee

Roman (ab 13 Jahren)
Cover: Rot wie Blut - Weiß wie Schnee
dtv, München 2009
ISBN 9783423623933
Kartoniert, 361 Seiten, 9,95 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Renate Weitbrecht. Russland, schon allein das Wort übt auf den jungen Arthur Ransome eine ungeheure Faszination aus. Also macht er sich auf den Weg und erlebt hautnah die Bolschewiki, die Ermordung der Romanows und die Geburtsstunde der Sowjetrepublik. In diesem ganzen Durcheinander verliebt Arthur sich in Evgenia, die Sekretärin eines mächtigen Politikers. In einer Atmosphäre, in der jeder jedem misstraut, finden die beiden Menschen, die sich ganz und gar vertrauen, einen Weg zur gemeinsamen Flucht. Haben etwa die Juwelen, die in Trotzkis Arbeitszimmer verwahrt wurden und für den revolutionären Kampf im Westen eingesetzt werden sollten, bei der Ausreise geholfen?

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 06.08.2009

Lobend spricht Reinhard Osteroth über Marcus Sedgwicks neuen Jugendroman "Rot wie Blut - Weiß wie Schnee". Nicht umsonst erinnere der Titel an eine Märchenzeile, denn der Held des Buches, der historisch reale Arthur Ransome, führte ein abenteuerliches Leben. Er war nicht nur Sedgwicks Lieblingsautor, sondern auch Agent während der russischen Oktoberrevolution und geriet alsbald zwischen die Fronten von Weiß- und Rotarmee. Osteroth scheint durch den "virtuosen" Roman, in dem er Elemente von Märchen, Historienroman, Spionage- und Liebesgeschichte erkennen kann, viel gelernt zu haben über Ransomes Leben. Trotzdem: Durch seine elegante und eigenwillige Art zu schreiben, ehre Sedgwick die "turbulente Lebensgeschichte" des Arthur Ransome.