Klaus Peter Walter (Hg.)

Reclams Krimi-Lexikon

Autoren und Werke
Cover: Reclams Krimi-Lexikon
Reclam Verlag, Stuttgart 2002
ISBN 9783150105092
Gebunden, 485 Seiten, 28,90 EUR

Klappentext

Längst haben Kriminialromane die Bestsellerlisten gestürmt. Dieses Lexikon lädt ein zu einer Entdeckungsfahrt in diese Welt der Kriminalromane von den Klassikern bis zu zeitgenössischen Werken aus aller Welt. Nach Autoren geordnet, werden für ganze Serien repräsentative Werke oder mehrere Einzeltitel mit Inhaltsangaben sowie Hinweisen auf greifbare Ausgaben und Verfilmungen vorgestellt. Ein Personen-, ein Protagonisten- und eine Titel-Register erschließen den Inhalt des Bandes systematisch.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 17.06.2003

Fast bedauernd stellt Lutz Krützfeldt fest, dass man im Moment nicht ganz auf "Reclams Krimi-Lexikon" verzichten kann, da das Lexikon auf neueste Autoren und Titel eingeht und auch den nichtenglischen Sprachraum stärker als bisher berücksichtigt. Ansonsten hat er viel Kritik an dem 2002 erschienenen Lexikon anzumerken, das Werke der Kriminalliteratur schwerpunktmäßig aus der Zeit nach den siebziger Jahren vorstellt. Krützfeldt findet bereits die Gattungsdefinition, die dem Lexikon zu Grunde liegt, zu ungenau, denn sie umfasst generell alle Literatur, in deren Zentrum ein Verbrechen steht. Für Krützfeldt zeugt das von "mangelndem Sinn für die literarische Form". Vergeblich sucht er nach den ästhetischen Kriterien des Herausgebers für die Auswahl der Werke. Krützfeldt kann schlicht und einfach nicht nachvollziehen, warum jene Titel aufgenommen wurden und andere nicht. Ein weiterer Kritikpunkt ist für unseren Rezensenten, dass die Werkartikel zumeist bloße Inhaltsangaben sind, die dem Leser wenig über Bedeutung und Ästhetik des Krimis verraten.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet