Julian Schutting

Nachtseitiges

Cover: Nachtseitiges
Residenz Verlag, Salzburg 2004
ISBN 9783701713677
Gebunden, 150 Seiten, 17,90 EUR

Klappentext

Der Mensch ist des Menschen Wolf, davon erzählen nicht zuletzt die Märchen. Allerdings wissen sie die unzumutbare Wahrheit schonungsvoll zu verhüllen. Wie wäre es, fragt sich Julian Schutting, wollte man etwas von dem, was an Gräßlichkeiten, an lokalen Tragödien tagtäglich geschieht und in Bild und Ton zu den Kindern dringt, in Märchenform erzählen? Könnte dies die Wahrheit tragbarer, ertragbarer, wenn schon nicht erträglich machen?

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 20.11.2004

Das alltägliche Nachrichtengrauen, hier wird es in Märchenform serviert. So lautet einer der Titel etwa: "Das Märchen von dem Mann, der Weib und Kinder, stückerdrei, erschlagen hat". Das Unternehmen dient nun aber keineswegs dazu, warnt der Rezensent mit dem Kürzel "Jdl", das Entsetzen idyllischer zu gestalten. Worauf Julian Schutting abziele, das sei eher der Effekt der Verfremdung einer Wirklichkeit, die alsbald vom Traum kaum mehr zu entscheiden sei. Die Prosa wird als "kunstvoll reduziert" gelobt, der Rezensent resümiert: "Mit der Plötzlichkeit des Schreckens kann es der nicht minder plötzliche Witz dieses Buches allemal aufnehmen."
Stichwörter