Juan Rulfo

Pedro Paramo

4 CDs gelesen von Urs Widmer
Cover: Pedro Paramo
Christoph Merian Verlag, Basel 2009
ISBN 9783856164201
CD, 29,90 EUR

Klappentext

4 CDs mit 285 Minuten Laufzeit. Comala ist ein wüster Steinhaufen inmitten einer sonnenverbrannten Einöde. Die einen arbeiten sich zu Tode, um überleben zu können, die anderen beuten das Volk aus, betrügen, unterdrücken und morden. Pedro Paramo, Großgrundbesitzer und Dorftyrann, hat in dem heruntergekommenen Dorf "Ordnung" geschaffen. Doch die Toten geben keine Ruhe und reden in ihren Gräbern weiter von seinen Untaten. Kein anderer Schriftsteller hat so viel Einfluss auf nachfolgende Generationen in Südamerika ausgeübt wie Juan Rulfo. Sein einziger Roman ist ein dunkles Epos von Tod und Gewalt, das bis heute nichts von seiner Wucht verloren hat.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 28.01.2010

Mit Hochgenuss hat Wilhelm Trapp diesem Hörbuch gelauscht, für das der Schweizer Schriftsteller Urs Widmer Juan Rulfos Roman "Pedro Paramo" eingelesen hat, der für Trapp das "Urbild des magischen Realismus?" ist. Widmer konzentriert sich Trapps Eindruck zufolge ganz auf das, was diesem mexikanischen Epos seinen magischen Reiz verleiht, jener "erdigen Konkretheit der Einzelheiten" nämlich, die vor dem unbegreiflichen Gesamtbild um so geheimnisvoller leuchteten; dem Bild, das diese Geschichte eines Sohnes für den Kritiker zeichnet, der das Erbe seines unbekannten Vaters anzutreten aufbricht. Widmer lese so eindringlich, schreibt Trapp, als wolle er den Sätzen ihr Geheimnis entreißen, als könne er den Ort Comala heraufbeschwören, wo der Vater des Protagonisten lebte und starb.