Iain McDowall

Zwei Tote im Fluss

Kriminalroman
Cover: Zwei Tote im Fluss
dtv, München 2007
ISBN 9783423210041
Kartoniert, 379 Seiten, 9,95 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Werner Löcher-Lawrence. Als der junge Schwarze am Neujahrstag tot aus dem Fluss gefischt wurde, waren Chief Inspector Jacobson und Detective Sergeant Kerr gerade im Urlaub. Das Urteil war eindeutig: Tod durch Ertrinken, wahrscheinlich Selbstmord. Umso unwilliger ist Jacobson, als ihn vier Monate später ein prominenter Journalist beim Feierabend-Bier anspricht, und ihm erklärt: »Der Mann ist ermordet worden, von weißen Rassisten.« Zwei Tage später liegt der Journalist selbst tot im Fluss. Gibt es wirklich eine Verschwörung in Crowby, diesem unscheinbaren Provinznest in England?

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 04.01.2008

In einer kurzen, aber nachdrücklichen Empfehlung kann Sylvia Staude nur Positives über diesen Krimi des Schotten Iain McDowall sagen, der nun erstmals ins Deutsche übersetzt wurde: Der Plot - es geht um Rechtsradikalismus und den Mord an einem jungen Schwarzen - hat ihr ebenso gut gefallen wie die Umsetzung: McDowall vermeide so gut wie jedes Krimi-Klischee, meint Staude, und enttäusche so gut wie jede Erwartung ans Genre. Und ebenso erfreulich findet sie das Personal: "große und kleine Rassisten, große und kleine Gauner, gute und weniger gute Polizisten".