Holly-Jane Rahlens

Stella Menzel und der goldene Faden

(ab 9 Jahre)
Cover: Stella Menzel und der goldene Faden
Rowohlt Verlag, Reinbek 2013
ISBN 9783499216619
Gebunden, 160 Seiten, 16,99 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Brigitte Jakobeit. Stella liebt ihre Decke aus blauem Seidensatin, die sie von ihrer Ururgroßmutter geerbt hat - eine Decke, übersät mit Sternen und Schneeflocken aus Silberbrokat und mit einem goldenen Faden eingefasst. Auf jeden, der ihn besitzt, übt dieser Stoff eine magische Wirkung aus - denn seine Falten bergen die Kraft, die Geschichten seiner Besitzerinnen einzufangen: wundersame Geschichten vom alten Russland, vom Berlin der 20er Jahre, von der Flucht der jüdischen Familie nach New York und einem Neuanfang in Berlin. Dieses Erbstück begleitet Stella von der Wiege bis zum ersten Kuss. Und während der Stoff sich im Laufe der Zeit verwandelt und immer kleiner wird, wird auch Stella schließlich ein Teil seiner Geschichte.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.12.2013

In ihrem Kinderbuch "Stella Menzel und der goldene Faden" erzählt Holly-Jane Rahlens eine kleine Parabel über den Zusammenhalt von Familien über Generationen hinweg, berichtet Ramona Lenz: ein Stück Stoff - aus blauem Seidensatin und mit silbernen Sternen und Schneeflocken drauf, zusammengenäht mit einem goldenen Faden - wird durch die Generationen gereicht, verändert immer ein wenig seine Form, seine Funktion, ist mal Tischdecke, mal Wiegenhimmel, schließlich nur noch Schleife, aber der goldene Faden reißt nie, erklärt die Rezensentin. So oder ähnlich stellt sich Rahlens Familienbande vor, erfährt Lenz am Ende des Buches und könnte sich vorstellen, dass man dieses Buch zum Anlass nehmen könnte, um mit Kindern über das Privileg zu sprechen, das eine Familie ist.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet