Gabriele Wohmann

Frauen machens am späten Nachmittag

Sommergeschichten
Pendo Verlag, Zürich - München 2000
ISBN 9783858423689
gebunden, 271 Seiten, 15,24 EUR

Klappentext

Sommer, die schönste Jahreszeit: Die ungewohnten Temperaturen treiben ihre Figuren zu Enthüllungen, und das nicht nur auf körperlicher Ebene. Schutzmechanismen und Rücksichten schmelzen dahin, und in gewisser Weise befinden sich alle in einem Ausnahmezustand. Die ehrgeizige Professorin, die durch den Unkraut jätenden Studenten völlig aus dem Konzept gebracht wird, der junge Mann, den seine künftige Schwiegermutter mehr fasziniert als seine Freundin oder die Kundin, die sich auf raffinierte Weise kostenlos ein ganzes Warenlager anlegt. Und während die einen kollabieren, wirkt ein Sommer im eigenen Garten für andere wie ein Jungbrunnen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 05.07.2000

Maria Frisé macht in ihrer Rezension deutlich, dass sie die Autorin Gabriele Wohmann sehr schätzt, von diesen Sommergeschichten ist sie jedoch enttäuscht. Frisé klagt über "öde Strecken" und "langatmige Berichte". Die Personen, alles Mittelständler, lieben und quälen sich "routiniert". Der Titel, der sie "auf eine erotische Variation" hat hoffen lassen, hält auch nicht, was er verspricht: Nur eine Geschichte handelt von zwei Frauen - und die begehen beide Selbstmord.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Stichwörter