Friedemann Berger

Archäologie. Von der Errichtung der großen Mauer bis nach ihrer Zerstörung

Ausgewählte Gedichte1961-1999
Faber und Faber, Leipzig 2000
ISBN 9783932545481
Taschenbuch, 128 Seiten, 12,27 EUR

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 24.06.2000

"Es gibt also noch Entdeckungen", so beginnt Albert von Schirnding seine relativ kurze aber sehr informative Besprechung dieses Gedichtbandes. Er erzählt vom Leben des Autors, der im Literaturbetrieb vor allem als Leiter des Gustav Kiepenheuer Verlags und Herausgeber zweier wichtiger Literatur-Reihen bekannt ist. Die Qualität seiner Gedichte verdankt sich, so von Schirnding, auch dem umfassenden Wissen über andere "lyrische Zungen", von Lenz über Puschkin zu Zwetajewa und Eich. Und immer wieder gehören zu Menschen "Orte, sie haften ihnen an", auch und gerade wenn sie daraus, wie der Autor selbst (bei Posen geboren ), vertrieben wurden. Eine "Flucht in die ästhetische Höhenlage" ist das Gedichteschreiben bei Berger nicht, zu stark erinnert die Sprache selbst immer wieder an das Schweigen und die "Ohnmacht des lyrischen Sprechens" gegenüber den Schändungen des Jahrhunderts. Diesem Buch wünscht von Schirnding viele Leser.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de