Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.
Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.
All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.
Aus dem Archiv
Links
Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Christoph Peters

Heinrich Grewents Arbeit und Liebe

Eine Erzählung
Cover: Heinrich Grewents Arbeit und Liebe
btb bei Goldmann, München 2004
ISBN 9783442751419
Gebunden, 141 Seiten, 16,00 EUR

Klappentext

Als der Betriebswirt Heinrich Grewent unvermittelt für seine Firma nach Hamburg zu Verhandlungen reisen soll, kommt ihm dies alles andere als gelegen. Sein eher pedantisches Naturell bricht nur ungern mit der täglichen Routine, und außerdem weiß er nicht, wie er seiner Frau Gerda die plötzliche Reise erklären soll. Denn Gerda lässt ihn in letzter Zeit schmerzlich spüren, dass sie sich von ihm vernachlässigt fühlt. Dennoch macht sich Grewent auf den Weg. Die Zugfahrt nach Hamburg wird für ihn freilich zum Desaster. In der ungewohnten Umgebung findet er sich nur mühsam zurecht, und überdies wird er immer mehr von lange verdrängten Ängsten und Trieben übermannt. Schon bald sieht sich Grewent in ein Netz von paranoiden Gedanken verstrickt, aus dem er sich nicht mehr zu befreien vermag. Christoph Peters' Erzählung entlarvt auf furiose Weise die Abgründe, die unter der Oberfläche eines scheinbar wohlgeordneten Kleinbürgerlebens lauern.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 29.09.2005

Neu ist das Thema nicht, merkt Hubert Winkels an, aber das stört ihn nicht: Betriebswirtschafltler Heinrich Grewent funktioniert gut, bis er, von Liebesentzug seiner Frau und Druck des Chefs gequält, auf einer Zugreise von seiner Vergangenheit eingeholt wird und wortwörtlich "aus dem Gleis gebracht" wird. Gewaltfantasien und -taten aus seiner Kindheit kochen hoch und lassen ihn stürzen. Der Rezensent ist begeistert von diesem Fall und jubelt über diese "Implosion eines Angestelltenzwangscharakters". Ganz untypisch und "gekonnt und wundersam" für ein Debüt, denn Christoph Peters schrieb diese Erzählung bereits vor seinem 1999 veröffentlichten Roman "Stadt, Land Fluss", lesen wir. Eine "Meistererzählung".

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.06.2005

Zugegeben, der große Wurf kam erst mit "Stadt Land Fluss", doch Holger Noltze spricht eine nachdrückliche Empfehlung für Christoph Peters' frühe Erzählung aus. Der "meisterhafte Erzähler" jedenfalls war schon geformt, auch wenn die nachfolgenden Roman "freier und komplexer" ausfielen. Es geht, so Noltze, um den Angestellten einer "Hygienepapiere AG", es geht um kleinbürgerliche Tristesse und eheliche Einsamkeit, um die Zeitenwende der frühen 90er Jahre. Es geht also eigentlich um das große Thema der "Vergeblichkeit", ausgeführt an der traurigen Figur des alternden Bürgers, dem eine Bahnreise zur "Höllenfahrt ins Selbst" wird, und der sich, "je länger die Reise dauert, immer weiter sich in Tagträumen, Kindheitserinnerungen und Fluchtfantasien verliert". Fazit: Man hätte schon 1996, dem Jahr der Erstveröffentlichung, auf Christoph Peters aufmerksam werden können.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter

Christoph Peters wurde 1966 in Kalkar am Niederrhein geboren und studierte nach dem Besuch des Bischöflichen Internatsgymnasiums "Collegium Augustinianum Gaesdonck" Malerei an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Karlsruhe, ... mehr lesen
Weitere Bücher von Christoph Peters

Christoph Peters: Der Arm des Kraken. Roman

Cover: Christoph Peters. Der Arm des Kraken - Roman. Luchterhand Literaturverlag, München, 2015.
Luchterhand Literaturverlag, München 2015.
Als der Japaner Yuki O. erschossen im Teich einer Parkanlage aufgefunden wird, steht Annegret Bartsch, Kommissarin im Vietnamdezernat der Berliner Polizei, zunächst vor einem Rätsel. Ihre Ermittlungen … mehr lesen

Christoph Peters: Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln. Roman

Cover: Christoph Peters. Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln - Roman. Luchterhand Literaturverlag, München, 2014.
Luchterhand Literaturverlag, München 2014.
Rensen, ein verschlafenes Dorf an der Ostsee: zur Küste hin flach, vereinzelte Feldeichen, Dornenhecken und hier und da ein Herrenhaus, alleinstehende Höfe, klinkergemauert, mit halbrunden Scheunentoren. … mehr lesen

Alle Bücher von Christoph Peters


Bücher zum gleichen Themenkomplex

Christoph Hein: Landnahme. Roman

Cover: Christoph Hein. Landnahme - Roman. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2004.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2004.
Christoph Hein erzählt die Lebensgeschichte Bernhard Habers über fast fünfzig Jahre aus der Sicht und mit den Stimmen von fünf Wegbegleitern. Es ist der Lebenslauf eines Außenseiters in… … mehr lesen

Urs Widmer: Das Buch des Vaters. Roman

Cover: Urs Widmer. Das Buch des Vaters - Roman. Diogenes Verlag, Zürich, 2004.
Diogenes Verlag, Zürich 2004.
An seinem zwölften Geburtstag erhält Karl ein Buch, voll leerer Seiten, und Tag für Tag wird er daran schreiben, ein Leben lang. Doch nach seinem Tod verschwindet es,… … mehr lesen

Thorsten Becker: Sieger nach Punkten. Roman

Cover: Thorsten Becker. Sieger nach Punkten - Roman. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 2004.
Rowohlt Verlag, Reinbek 2004.
Held dieser Geschichte ist Nasrettin Öztürk, Deutscher Meister im Superfedergewicht und nicht zufällig namensgleich mit Nasrettin Hoca, den Goethe den türkischen Eulenspiegel genannt hat und der selb … mehr lesen

Thea Dorn: Die Brut. Roman

Cover: Thea Dorn. Die Brut - Roman. Goldmann Verlag, München, 2004.
Goldmann Verlag, München 2004.
Tessa Simon steht ganz oben: schön und erfolgreich, das Leben fest im Griff. Und sie hat alles: den Traumjob als Talk-Show-Moderatorin, die Titelgeschichten in Lifestyle-Magazinen, und die Liebe… … mehr lesen

Franziska Gerstenberg: Wie viel Vögel. Erzählungen

Cover: Franziska Gerstenberg. Wie viel Vögel - Erzählungen. Schöffling und Co. Verlag, Frankfurt am Main, 2004.
Schöffling und Co. Verlag, Frankfurt am Main 2004.
Da stürzen in New York die Türme ein, und in einem Ferienbauernhof irgendwo in der Mitte Deutschlands verwandelt sich durch diese Weltkatastrophe eine empfindliche und gefährdete Liebesgeschichte urpl … mehr lesen

Archiv: Buchautoren