Bernard Beckett

Das neue Buch Genesis

Cover: Das neue Buch Genesis
script5 Verlag, 2009
ISBN 9783839001035
Gebunden, 176 Seiten, 12,90 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Christine Gallus. Dies ist unsere Geschichte, wie man sie uns gelehrt hat. Das ist unsere Genesis. Ein Land, abgeschottet vom Rest der Welt, am Ende des 21. Jahrhunderts: Anax steht vor der Prüfungskommission der Akademie. Fünf Stunden hat sie Zeit, um zu beweisen, dass sie würdig ist, in diese mächtige Institution aufgenommen zu werden. Ihr Prüfungsthema kennt sie so gut wie ihre eigene Geschichte: Adam Forde ist der Held ihrer Kindheit, der Mann, dessen Rebellion die Geschichte ihres Landes für immer prägte. Doch Anax weiß längst nicht alles über die Rolle, die Adam gespielt hat. Sie muss einsehen, dass die Geschichte, wie sie sie kennt, eine Lüge ist. Und dass die Akademie nicht ist, was sie scheint. Ein meisterhaft gestrickter Roman über das Wesen des Menschseins mit einer verstörenden Auflösung.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 03.02.2010

Thomas Binotto zeigt sich vom philosophischen Science-Fiction-Roman von Bernard Beckett beeindruckt und findet, dass er trotz der Lektüremühen, die dieses in Form eines platonischen Dialogs präsentierte, handlungsarme Buch seinen Lesern abverlangt, ein echtes "Lesevergnügen" darstellt. Der neuseeländische Autor greift die Frage nach der Grenzverwischung zwischen Mensch und Maschine und der Emanzipation der Roboter von ihren Erbauern auf, und auch wenn Binotto die Dramaturgie gerade in der Mitte des Romans etwas schwächeln sieht, so lässt er sich doch vom furiosen Höhepunkt der Geschichte und ihrem philosophischen Tiefgang in den Bann ziehen.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet