Antje Herden

Keine halben Sachen

Roman. (Ab 14 Jahre)
Cover: Keine halben Sachen
Beltz und Gelberg Verlag, Weinheim 2019
ISBN 9783407812483
Taschenbuch, 144 Seiten, 12,95 EUR

Klappentext

Robin, 15, ist pubertär, einsam und gelangweilt, als er Leo trifft, der so cool und selbstsicher ist, wie es Robin gern wäre. Leo verführt ihn zum Rauchen, Kiffen, Saufen. Sie lernen Anna und Karla kennen. Und durch Karla erfährt Robin, was ein richtiger Rausch ist, körperlich und geistig. Während Leo unverändert gelassen bleibt, stürzt Robin ab. Robin erzählt die Geschichte seines Absturzes, direkt, schonungslos. Er teilt Leo alle seine Ängste und Hoffnungen mit. Erst am Ende wird er merken, dass das noch lange nicht alles war, dass seine Realität eine andere ist. Und, dass Leo vielleicht gar nicht so über den Dingen steht, wie Robin glaubt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.03.2019

Zuerst scheint Rezensentin Elena Witzeck der jugendliche Held in Antje Herdens Roman allzu wissend. Seine Reflexionen über Drogen nimmt sie ihm nicht ab. Doch dann nimmt die Geschichte um einen falschen Freund, der Robin mit Gras und Speed bekanntmacht, Fahrt auf, und Witzeck findet Gefallen an der Schilderung erster Drogenerfahrungen. Kein einfaches Terrain, weiß sie, und lobt Herdens selbstironische Beschreibungen, die den Helden ins Abseits begleiten. Dass schließlich noch eine überraschende Wendung wartet, die die Figur in ein neues Licht setzt, findet Witzeck raffiniert.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Stichwörter