Anne Chaplet

Schneesterben

Krimi
Cover: Schneesterben
Antje Kunstmann Verlag, München 2003
ISBN 9783888973369
Gebunden, 320 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Einen Winter, in dem so viel Schnee fällt, hat man in Klein-Roda lange nicht erlebt. Und dass er so lange liegen bleibt, noch seltener. Als es endlich taut, sind alle erleichtert, auch Paul Bremer, der Schneeschippen hasst - wie alle ehemaligen Städter, obwohl er schon lange in Klein-Roda wohnt. Unter dem Schnee lag manches verborgen, was jetzt ans Tageslicht kommt - auch die Leiche von Michael Hansen, dem bekannten Kriegsreporter, der nicht in fernen Krisengebieten, sondern auf der Schotterstrasse vor einem einsamen Ferienbungalow zu Tode kam. In ihrem fünften Kriminalroman kehrt Anne Chaplet an den Schauplatz ihres ersten Romans "Caruso singt nicht mehr" zurück und erzählt eine ungeheuerliche Geschichte, eine Geschichte von Schuld und Sühne, von Zufall und Schicksal, von kindlicher Grausamkeit und grausamen Erwachsenen und vom Fluch der Erinnerung.

Im Perlentaucher: Rezension Perlentaucher

Über dieser Abstraktionsschicht, auf der Wer-war's-Ebene, ist "Schneesterben" technisch so konservativ erzählt wie die meisten Krimis. Der Erzähler weiß genau, was passiert ist, und verteilt sein Wissen mit Hilfe von allerlei Tricks so, wie es der Spannung dient. Das ist geschickt gemacht. Über einige Einzelheiten kann man streiten...
Lesen Sie mehr von Michael Schweizer in 'Mord und Ratschlag'
Mehr Bücher aus dem Themengebiet