Abraham Verghese

Rückkehr nach Missing

Roman
Cover: Rückkehr nach Missing
Insel Verlag, Frankfurt am Main 2009
ISBN 9783458174509
Gebunden, 770 Seiten, 24,80 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Silvia Morawetz. Äthiopien in den sechziger Jahren: Marion und Shiva Stone, eineiige Zwillingsbrüder, wachsen als Waisenkinder in einem Missionshospital in Addis Abeba auf, der Kaiserstadt Haile Selassies. Ihre Mutter, eine schöne indische Nonne, starb bei ihrer Geburt, ihr Vater, ein britischer Chirurg, verschwand spurlos. Marion und Shiva sind unzertrennlich, und sie verbindet die Faszination für die Medizin, doch als sie zu jungen Männern heranwachsen, treibt die Liebe - ihre Leidenschaft für dieselbe Frau - einen Keil zwischen die beiden. Marion muss aus seinem von politischen Unruhen geschüttelten Heimatland fliehen, kommt nach Amerika und geht in seiner Arbeit in einem New Yorker Krankenhaus auf. Doch dann holt ihn die Vergangenheit ein, und er muss sein Leben ausgerechnet in die Hände der beiden Männer legen, denen er am wenigsten vertraut: seinem Vater, der ihn im Stich gelassen, und seinem Bruder, der ihn betrogen hat.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.08.2009

Was der Mediziner und Schriftsteller Abraham Verghese hier zu Papier gebracht hat, ist von einer altmodischen Wucht, mit der Sabine Berking gut leben kann. Auch wenn ihre Augen bei der Lektüre nicht trocken bleiben, nein, gerade drum, verfolgt sie Vergheses um ein Missionsspital in Addis Abeba kreisende Familiensaga mit Wonne: Her mit den großen Gefühlen, aber auch mit Nachdenklichkeit und mit den Bildern "von melancholischer Schönheit", die der Autor zaubert. Dass Verghese eigentlich ein Buch mit der Medizin als "Hauptperson" hat schreiben wollen (medizinische Details zeugen davon), vergisst Berking beinahe angesichts von Leben, Tod, Glück und Leid in diesem Roman und so strahlender Tugenden wie Demut, Aufopferung und Hingabe - für Berking die eigentlichen Protagonisten hier.