Vorgeblättert

Xu Xing: Und alles, was bleibt, ist für dich

Ausgewählte Leseproben.
23.03.2004. Ein witzig-poetischer Roman aus dem neuen China, bevölkert von Möchtegern-Kafkas, Pseudo-Van Goghs und Alkoholikern. Xu Xing hat seinen ersten Roman geschrieben. Lesen Sie hier einen Auszug aus "Und alles, was bleibt, ist für dich".
Xu Xing: "Und alles, was bleibt, ist für dich"
Roman.
Aus dem Chinesischen von Rupprecht Mayer und Irmy Schweiger

SchirmerGraf Verlag, München 2004
256 Seiten, gebunden, Euro 18,80

Erscheint am 26.4.2004

Zur Leseprobe

Informationen zum Verlag SchirmerGraf

Klappentext:
Eine Mischung aus unverstandenem Genie, das eigentlich nur in seinem Element ist, wenn es mit einem hübschen Mädchen flirtet - und Jack Kerouac: so stilisiert sich der Ich-Erzähler dieses witzig-poetischen Romans. Auf der Suche nach dem Wahren und Schönen lässt er sich durch die post-maoistische Pekinger Kunstszene treiben und trifft dabei nur auf Möchtegern-Kafkas, Pseudo-Van Goghs und Alkoholiker? Er beschließt, in den gelobten Westen zu seinem Freund Xi Yong zu reisen, der sich irgendwo in Deutschland im chinesischen Restaurant seiner Tante ausbeuten lässt. Aber er muß auf sein Visum warten, und so erholt er sich bei einem Abstecher nach Tibet, wo er mehr über Einsamkeit erfährt, als ihm lieb ist. Endlich in dem romantischen deutschen Städtchen angekommen, in dem sich Xi Yong inzwischen Hals über Kopf in eine blauäugige Brötchenverkäuferin verliebt hat, lernt er den Westen aus einer ziemlich chinesischen Perspektive kennen?

Zum Autor:
Xu Xing
, geboren 1956 in Peking, wo er auch heute lebt. Als Autor, Dokumentarfilmer und Videokünstler hat er in China Kultstatus: Von der jungen chinesischen Kulturszene wird er als "geistiger Vater" ihrer neuen Ausdrucksformen gesehen. Anfang der neunziger Jahre reiste Xu Xing in den Westen und verbrachte einige Jahre u.a. in Heidelberg. In Frankreich veröffentlichte er bereits einen Erzählungsband und den vorliegenden - seinen ersten - Roman.

Zu den Übersetzern:
Irmy Schweiger
, promovierte Sinologin, seit vielen Jahren mit Xu Xing befreundet, lebt als Übersetzerin und Dozentin für Chinesisch in Braunschweig.
Rupprecht Mayer, Sinologe, Autor und Übersetzer, verbrachte dreizehn Jahre in der Volksrepublik China. Er lebt in Burghausen.

Leseprobe