Thomas Wrede

Magic Worlds

Salon Verlag, Köln 2000
ISBN 9783897700956
Gebunden, 54 Seiten, 20,45 EUR

Klappentext

Mit 67 Abbildungen und Beiträgen von Klaus Honnef und Isabel Mundry. Fotografien von künstlichen Landschaften, aus Freizeitparks, Minidomen, Kulissenlandschaften, Idyllen -- eben "Magic Worlds?.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 03.05.2001

Jochen Becker fühlt sich bei Wredes Freizeitpark-Fotografien an die Arbeiten Hilla und Bernd Bechers erinnert: "Keine Menschen, (...) diffuses Licht, kaum Schatten, (...) erhöhte Kameraposition, regennass glänzende Oberflächen, die Objekte als Skulptur". Der Hauptunterschied besteht seiner Ansicht nach darin, dass Wrede hier keine Industrien abbildet, sondern Vergnügungsstätten, in denen Echtes künstlich nachgebildet wurde, wie etwa eine Felswand aus Kunststoff. Neben diesen Bildern enthält der Band, wie der Leser erfährt, auch die Bildserie 'Magic Feelings', in denen Wrede die Menschen in Freizeitparks abbildet, etwa während einer Achterbahnfahrt, wo er die "Köpfe der Ekstase und des Schreckens" zeige. Aber auch Schnappschüsse von Mitarbeitern enthält der Band, wie der Rezensent anmerkt. Becker fällt kein dezidiertes Urteil über diese Fotografien, doch dem Tenor seiner Rezension zufolge, haben ihm die Bilder offensichtlich durchaus gefallen. Im zweiten Teil seiner Besprechung geht Becker dann auf einen in Spanien (bei Actar Barcelona) erschienenen Bildband Marc Räders ein, der amerikanische Wohnsiedlungen fotografiert hat: "Scanscape" (ISBN: 84-89698-66-X).
Stichwörter