Thomas Kunst

Kunst

Kunst. Gedichte 1984-2014
Cover: Kunst
edition Azur, Dresden 2015
ISBN 9783942375214
Broschiert, 144 Seiten, 20,00 EUR

Klappentext

Seit 30 Jahren schreibt Thomas Kunst Gedichte - virtuose, schlaue, hundsgemeine, phantastische, eigenwillige und zuweilen umwerfend komische Verse, die sich so gar nicht einfügen wollen in die zeitgenössische Lyriklandschaft. Weil sie ganz bei sich sind. Und weil sie glücklicherweise alles vermissen lassen, wofür man in den vergangenen Jahren gern Preise ausgereicht hat: ausgestellte Bildung, das clevere Jonglieren mit medialen Diskursen, vorgetäuschte Weltläufigkeit. Dieser Auswahlband versammelt Thomas Kunsts schönste Gedichte aus den Jahren 1984 bis 2014.

Rezensionsnotiz zu Die Welt, 13.02.2016

Dorothea von Törne wirkt angetan von Thomas Kunsts Gedichten in "Kunst". Vielfältige Formen, vom Sonett bis zum Langgedicht, liefern den Rahmen für bildhafte Erzählungen von Alltäglichem, von Beziehungen und Reisen etwa, wobei "das Subversive der Wortfolgen" des Vertraute verfremdet, fasst die Rezensentin zusammen. In der Kombination von strenger Form mit Slang und Vulgärem erinnert Kunst von Törne an den poetischen Underground, an Müller und Brasch und ein wenig an Brecht.