Simonetta Agnello Hornby

Ein Hauch Olivenöl

Ein Rezeptbuch des Lebens
Cover: Ein Hauch Olivenöl
Edition Ebersbach, Berlin 2014
ISBN 9783869150819
Gebunden, 224 Seiten, 19,80 EUR

Klappentext

Aus dem Italienischen von Monika Lustig. Vergnügliche Episoden aus der Kindheit, lebendige Porträts der guten Geister, die sich um den Haushalt kümmern, garniert mit verführerischen Rezepten aus ihrer sizilianischen Heimat: Das sind die Zutaten, die Simonetta Agnello Hornby zu einer besonderen Familiengeschichte vermengt. Die Autorin führt uns an ihren Sehnsuchtsort Mosè, zum Landsitz der Familie Agnello, unweit von Agrigent, wo sie in den Sommermonaten ihre Kindheit und Jugend verbrachte inmitten all der Cousins, Onkel und Tanten und sonstigen Anverwandten, die alljährlich dort zusammentreffen. Hier auf Mosè, das von riesigen Olivenhainen mit 500 Jahre alten Bäumen umgeben ist, wird der Rhythmus des Lebens vom Wachsen und Reifen der Feldfrüchte bestimmt, die zu reichhaltigen, aber einfachen Speisen verarbeitet werden. Gern lässt man sich beim Lesen zum sinnlichen Genuss verführen: Wir schmecken die frisch geernteten Oliven, Mandeln und Pistazien, kosten Rosalias unvergleichlichen Caffè d u parrino, eine köstliche Mischung aus Kakao, Nelken, Kaffee und Zimt, und verfolgen gespannt das Ritual des Brotbackens bis zu dem heiligen Moment , wenn der Duft des warmen Brotes auf Fingerdruck explodiert.si

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 02.12.2014

Eine Familiengeschichte aus einer Zeit, als die Welt noch in Ordnung war, in den 50ern, als die Agnellos zwar immer noch ihr sizilianisches Landgut hatten, aber doch schon selbst mit anpacken mussten. Für viel Personal reichte es nicht, erzählt Rezensent Stefan Fischer. Und so liest er von Debatten über die beste Zubereitung von Sugo, Ernten und Einwecken. Kurz: "Bilder einer Idylle", meint er. Wer die Landlust abonniert hat, wird hier sicher auf seine Kosten kommen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter