Nell Freudenberger

Lucky Girls

Erzählungen
Cover: Lucky Girls
Berlin Verlag, Berlin 2004
ISBN 9783827004796
Gebunden, 297 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Monika Schmalz. "Lucky Girls" - das sind die Protagonistinnen dieser Erzählungen auf den ersten Blick alle. Junge, oft gut aussehende Frauen, denen die Welt offen steht und auf ein Lächeln hin zu Füßen liegt. In Eliteschulen ausgebildete Mädchen, die lässig den Weg der Emanzipation beschreiten, den Mütter und Großmütter ihnen gebahnt haben, den Prada-Rucksack nur als verwöhntes Zitat eines Statussymbols über der Schulter, unterwegs zwischen San Francisco, Paris, Bombay, Bangkok.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 06.09.2004

Jutta Person freut sich über die gelungenen Erzählungen, in denen die Autorin junge, wohlhabende amerikanische Frauen an Orte wie Bombay, Bangkok und den Taj Mahal versetzt, um den Moment der kulturellen Fremde zu beschreiben. Man sollte es aber nicht als "Wohlstandstrinen-Literatur" verstehen, so die Rezensentin warnend, denn das Buch folge vielmehr einem postkolonialen Strickmuster, das immer wieder exotische Abziehbilder als westliche Erfindung entpuppen will. So wird die "seelische Schräglage der Charaktere vor einer farbenprächtigen Kulisse" entwickelt, was dann besonders spannend wird, so Person, wenn "nichts mehr stimmt, wo die Dialoge aneinander vorbeilaufen und die Bilder nicht mehr verrechenbar sind". Als Beispiel nennt Person die Situation, als Eltern die Tochter in Bangkok besuchen und sich dabei über den "schmierigen 'thailändischen Elvis'" an der Seite der Tochter entsetzten. In dieser Erzählung, so die begeisterte Rezensentin, habe die Autorin eine Pagode des Nichtverstehens aufgetürmt, bei der die familiären und kulturellen Missverständnisse kunstvoll verzahnt seien.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet