Michael Gerard Bauer

Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd & ich

Ab 12 Jahre

Klappentext

Aus dem Englischen von Ute Mihr. Das perfekte Leben der Maggie Butt soll endlich beginnen, deshalb hat sie sich einiges vorgenommen: Sie möchte an der neuen Schule eine beste Freundin finden, sie will eine glatte Eins in Englisch schaffen und sie muss unbedingt eine zumutbare Begleitung für den Abschlussball auftreiben. Der unwesentliche Haken dabei: Das Schuljahr dauert gerade noch, zwei Monate. Und dann ist da noch der neue Lover ihrer Mutter. Diese Nervensäge gibt plötzlich überall ihren Senf dazu und macht damit alles noch schlimmer. Mit viel Wortwitz und Komik erzählt dieses Jugendbuch vom ganz normalen Wahnsinn im Leben eines jungen Mädchens.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 02.03.2018

Zunächst erscheint Rezensent Siggi Seuß Michael Gerard Bauers Jugendroman wie eine typische Coming-of-Age-Story. Der australische Autor verfügt laut Seuß bekanntermaßen aber über so viel Witz, Tempo und Gespür für Authentizität, dass sich junge Leser der zwischen Selbstüberschätzung und Unsicherheit zerrissenen, einsamen und um sich selbst kreisenden Ich-Erzählerin im Teenageralter nicht entziehen werden können, glaubt er. Und wie geschickt Bauer die zahlreichen Katastrophen und Erzählstränge zu einem "filigran lebenden Wandteppich" verknüpft, hat den Kritiker außerdem tief beeindruckt.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de