Martin Bauschke

Jesus im Koran

Böhlau Verlag, Köln 2001
ISBN 9783412095017
Gebunden, 210 Seiten, 21,50 EUR

Klappentext

Dieses Buch trägt in allgemein verständlicher Sprache zusammen, wie Jesus im Koran dargestellt wird. Es eröffnet damit Zugänge zu einer Welt, die vielen Christen bislang unbekannt war und trägt zum interreligiösen Dialog in Wissenschaft, Schulen und Kirchen sowie zum persönlichen Verständnis von Christen und Muslimen bei.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 28.01.2002

Die wenigsten Christen wissen, welche Rolle Jesus im Koran spielt. Mit seiner Untersuchung "Jesus im Koran" will der evangelische Theologe Martin Bauschke dieses Wissensdefizit beseitigen. Ein Vorhaben, das der Rezensent Ludwig Ammann ausdrücklich begrüßt. Im Mittelpunkt von Bauschkes Arbeit steht die Frage nach der Stellung von Jesus Christus im Islam: Im Koran taucht er auf als verehrter Prophet, niemals aber als Sohn Gottes. Ammann lobt Bauschkes im "Geist der Verständigung", auf "Annäherung statt Entzweiung" geschriebenen Ausführungen, wobei er hervorhebt, dass Bauschke im Unterschied zu manchen "Schönfärbern" auch klar das Trennende zwischen Christentum und Islam benennt. Ein "grober Fauxpas" unterläuft Bauschke allerdings nach Ansicht des Rezensenten, wenn er zwar zeigt, wie scharfsinnig eine bestimmte Schule muslimischer Theologen den Koran zu deuten versteht, dabei aber vergisst auf die Denkschulen der Kontrahenten hinzuweisen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter