Lily King

Vater des Regens

Roman
Cover: Vater des Regens
C. H. Beck Verlag, München 2016
ISBN 9783406698057
Gebunden, 399 Seiten, 21,95 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Sabine Roth. Daley Amory erlebt als Elfjährige die Trennung ihrer Eltern und wie vor allem der charismatische, aber weltanschaulich in den 50er Jahren stecken gebliebene und selbstzerstörerische Vater seine alte Familie schnell durch eine neue ersetzt. Daley gelingt es, ein eigenes Leben, eine Liebesbeziehung aufzubauen, und bleibt doch auf eine gefährliche Weise auf ihren Vater fixiert, auf die Vorstellung, ihm helfen zu müssen. Mühsam muss sie sich aus dieser Verstrickung befreien.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 12.01.2017

Freiheit gibt es vielleicht manchmal erst mit dem Tod der Eltern, erkennt Rezensent Ulrich Rüdenauer nach der Lektüre von Lily Kings Geschichte einer vertrackten Vater-Tochter-Beziehung einmal mehr. In drei Abschnitten, zwischen denen jeweils mehrere Jahre liegen, erzählt die Autorin von den gegenseitigen Abhängigkeiten und unfreiwilligen Vermächtnissen in einer typischen, wohlhabenden Anglo-Amerikanischen Kleinfamilie und von den Versuchen der Protagonistin, sich von der Last der Vergangenheit zu befreien. Dabei erweist sich King als Spezialistin für komplizierte Familienverhältnisse und als raffinierte Erzählerin, lesen wir. Dass ihr der Anfang ein Stück zu klischeehaft geraten ist, kann Rüdenauer angesichts der ansonsten makellos erzählten Geschichte leicht verzeihen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Stichwörter