Konstantinos Kavafis

Gefärbtes Glas

Historische Gedichte. Griechisch-Deutsch
Cover: Gefärbtes Glas
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2001
ISBN 9783518223376
Gebunden, 128 Seiten, 11,71 EUR

Klappentext

Übersetzung und Nachwort von Michael Schroeder. Mit zahlreichen Abbildungen. In den historischen Gedichten umkreist Konstantinos Kavafis (1863-1933), der in Konstantinopel und Alexandria lebte, Betrug und Täuschung, Fallen und tapferes Ausharren, Angst und Vermessenheit, stolze Erwartung und vergebliche Mühe ? den sicheren, nie aber konkret absehbaren Untergang des Bestehenden.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 09.06.2001

Konstantinos Kavafis, den griechischen Dichter, der an seinem 70. Geburtstag 1933 verstarb, ist für Hugo Dittberner ein moderner Klassiker. Übersetzt wurde der Dichter schon oft ins Deutsche, berichtet der Rezensent, aber Michael Schroeders neue Übersetzung findet er besonders schön und befreiend direkt. Daten und Taten aus der griechischen Geschichte erwarten den Leser, destillierte Sinn- und Sittenbilder, manchmal arg ideologisch gestimmt, meint Dittberner. Überrascht ist er vor allem darüber, dass ihn diese gleichsam überholte Schreibe nicht gestört hat. An der Ausgabe hat er so überhaupt nichts auszusetzen. Im Gegenteil: Gestaltung, Übersetzung und das Nachwort des Übersetzers finden beim Rezensenten, der sich ausführlich, aber eher umständlich zum Werk äußert, großen Anklang.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet