Jacques Devaulx

Nautical Works

Cover: Nautical Works
Taschen Verlag, Köln 2018
ISBN 9783836539234
Gebunden, 264 Seiten, 100,00 EUR

Klappentext

500 Jahre nach der Gründung des französischen Seehafens Le Havre präsentiert TASCHEN einen Nachdruck der illuminierten Handschrift Les premières œuvres de Jacques Devaulx, pilote en la marine, die der aus Le Havre stammende Jacques Devaulx (um 1557-1597) 1583 vollendete. Als Seefahrer, Hydrograf, Kosmograf und "Seelotse des Königs" fasste Devaulx in diesem illustrierten Werk all das zusammen, was seine an neuen Entdeckungen so reiche Zeit über die Ausdehnung der Kontinente und Ozeane, über Nautik und die Kunst der Navigation wusste. Dabei konnte er auf umfangreiche Notizen, Aufzeichnungen und Beobachtungen zurückgreifen, die er von eigenen Seereisen nach Amerika mit zurückgebracht hatte. Gedacht als illustriertes Nachschlagewerk für Seefahrer, das nautische Alltagspraxis mit dem aktuellen Wissensstand in Astronomie, Kartografie, Geografie und Trigonometrie kombiniert, aber auch als kostbares Repräsentationsobjekt für seine königlichen Auftraggeber, erläutert Devaulx in seiner aufwendig kommentierten und dekorierten Handschrift den Aufbau und die Funktionsweise nautischer Instrumente wie Astrolab und Jakobsstab und Methoden der Gezeitenrechnung, zeigt Hafenansichten und präsentiert detaillierte Weltkarten und Karten des Atlantischen Ozeans sowie astrologische Tabellen und Messungen des Sonnenstands. Ebenfalls enthalten sind Devaulx' Volvellen, bewegliche Drehscheiben, die heute als frühe Vorläufer des Papieranalogrechners gelten. Alles in allem fassen die Folioblätter den Wissensstand der damaligen Zeit zusammen, als Seefahrer an die Grenzen der Meereserforschung grundlegend erweiterten. Diesen Nachdruck von Les premières œuvres de Jacques Devaulx, pilote en la marine gibt die aus 31 Folioblättern bestehende Handschrift vollständig wieder und zeigt eindrucksvoll Devaulx' farbenprächtige Illuminationen, insbesondere der Volvellen. Der Band enthält zwei einführende Essays von Jean-Yves Sarazin und Gerhard Holzer sowie erläuternde Kommentartexte von einem Expertenteam geleitet von Élisabeth Hébert und Véronique Hauguel-Thill, die das Werk von Devaulx in seinen historischen Kontext einordnen und faszinierende Einblicke in das Leben der Seeleute und Forschungsreisenden des 16. Jahrhunderts bieten.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 16.02.2019

Arno Widmann bekommt Einblicke in die Seewege der Aufklärung mit dem von Jean-Yves Sarazin herausgegebenen Band mit Zusammenfassungen der Texte des königlichen französischen Seelotsen Jacques Devaulx aus dem Jahr 1583. Mit Hilfe der Abbildungen und Erläuterungen im Band (zu kosmologischen Darstellungen, zur Hafenstadt Le Havre, zu Kalendern und Gezeiten) und von Wikipedia gelingt es Widmann, die Zusammenhänge, Ausdrücke, Techniken und Instrumente der Navigation annähernd zu verstehen. Dabei geht es nicht nur technisch, sondern auch philosophisch und theologisch zu, staunt der Rezensent. Dass die Texte von Delvaulx im Band nicht übersetzt, nur zusammengefasst werden, findet Widmann bedauerlich, aber verständlich angesichts des Umfangs. Das hier aufleuchtende Genre der Gebrauchsanweisung scheint Widmann unvergleichliche Lektüre zu bieten.