Herbert Asbury

Die Gangs von New York

Eine Geschichte der Unterwelt
Cover: Die Gangs von New York
Heyne Verlag, München 2001
ISBN 9783453186828
Taschenbuch, 448 Seiten, 8,95 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Anja Schünemann. "Die Gangs von New York" ist eine Chronik der irischen und italienischen Straßenbanden im Big Apple zur Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Buch führt durch die Hölle der damaligen Gewalt und lässt legendäre Banden wie die Dead Rabbits, Plug Uglies, die Five-Points-Gang oder Hells Kitchen Gophers lebendig werden. Mit zahlreichen Stichen und frühen Fotografien

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.05.2002

Rezensent Gerd Roellecke ist begeistert von diesem schon 1928 geschriebenen geschichtlichen Abriss über New Yorker Gangs, der, wie er betont, "keinen wissenschaftlichen Anspruch erhebt". Aber vermutlich ist es gerade das, was das Lesevergnügen ausmacht, denn Herbert Asbury kann "gut beobachten und glänzend erzählen". Das macht seine Abhandlung über die New Yorker Banden im 19.Jahrhundert in Roelleckes Augen sehr lebendig und vor lauter Begeisterung zählt der Rezensent auch einige von Asburys Geschichten nach. Auch ist der Rezensent von der Leistung der Übersetzerin schwer beeindruckt. Ihr gelingt es "Lakonie" und "viel Atmosphäre" ins Deutsche zu transportieren.