Helga Botermann

Wie aus Galliern Römer wurden

Leben im Römischen Reich
Cover: Wie aus Galliern Römer wurden
Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2005
ISBN 9783608940480
Gebunden, 474 Seiten, 29,50 EUR

Klappentext

Die Autorin zeichnet ein Bild der antiken Lebenswelten von Kelten und Römern im antiken Südfrankreich: Kunst, Kultur und Urbanistik werden dabei ebenso berücksichtigt wie Religion, Wirtschaft, Gesellschaft und Verwaltung. Eine Synthese historischer, kulturgeschichtlicher und archäologischer Darstellung.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 22.04.2005

Überaus angetan zeigt sich Rezensent Karl Christ von Helga Botermanns "anderem, historischen Reiseführer", einem Buch, "das jeder anspruchsvolle Reisende in die Provence studieren sollte". Christ attestiert der Göttinger Althistorikerin gediegene Kenntnisse der Provence, ihrer Landschaft, ihrer Denkmäler und ihrer Geschichte im Altertum. Er merkt an, dass die Autorin ihre Thematik einerseits in die großen Probleme, etwa Imperialismus und Romanisierung, einordnet, sich andererseits auf die Interpretation antiker Quellen stützt. So gebe sie etwa ausgehend von der Provinzbeschreibung des älteren Plinius einen Überblick über die Verwaltungsstruktur der Provincia Narbonensis, wie die offizielle Bezeichnung der Provence in römischer Zeit lautete, und schildere dabei Eigenart und Bedeutung der Romanisierung und Urbanisierung. In einem Exkurs führe sie den "willigen Leser" in die selbstständige Entzifferung und das inhaltliche Verständnis der zahlreichen lateinischen Inschriften der Region ein. Das Werk biete zudem zahlreiche Abbildungen, Karten und Planskizzen, ferner Zeittafel, Glossar, Literaturverzeichnis, einen ausführlicher Anmerkungsteil und mehrere Register. Insgesamt lobt Christ das Buch als "glänzende Provinzgeschichte", deren Grundzug "erfreulich nüchtern, zuverlässig und überzeugend" sei.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet