Hans Haid

Wege der Schafe

Die jahrtausendealte Hirtenkultur zwischen Südtirol und dem Ötztal
Cover: Wege der Schafe
Tyrolia Verlagsanstalt, Innsbruck 2008
ISBN 9783702229016
Gebunden, 144 Seiten, 34,95 EUR

Klappentext

Mit einer Multimedia-DVD von Thomas Defner und 89 Farb-Abbildungen. In den Ötztaler Alpen hat sich bis auf den heutigen Tag eine mehr als 6000 Jahre alte, halbnomadische Hirtenkultur erhalten, wie sie sonst kaum noch in den Alpen zu finden ist. Über bis zu 3200 Meter hohe, teils vergletscherte Jöcher werden Jahr für Jahr Tausende von Schafen von Südtirol her aus dem Vinschgau, Passeier- oder Schnalstal auf die Weidegründe im hintersten Ötztal getrieben, wo sie mit ihren Hirten den Sommer verbringen, ehe im Herbst wieder der lange Weg nach Hause beginnt. Sagen ranken sich um diese archaische Tradition, Schalensteine, Menhire oder Steinkreise entlang dieser Wege der Schafe zeugen von einer jahrtausendealten Kultur.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.07.2008

Sollen wir uns von den Schafen leiten lassen? Eberhard Rathgeb findet das keine so schlechte Idee. Das ungewöhnliche Buch von Hans Haid, so lässt Rathgeb wissen, vermittelt dem staunenden Leser allerdings zunächst, wie und wohin die Schafe geleitet werden, über die Alpen ins Ötztal nämlich. "Große Fotos" und Hirtengeschichten machen dem Rezensenten die Lektüre schmackhaft. Es muss ja nicht immer Karl der Große sein, ein Hirte hat schließlich auch ein Leben, findet Rathgeb. Auch über Weiderecht weiß er jetzt besser Bescheid. Und seinen nächsten Schafskäse wird er sicherlich mit ganz neuen Assoziationen essen. Noch ein Tipp vom Rezensenten: Ein tolles Buch-Geschenk für Apres-Skihasen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet