Gilles Bachelet

Die irrste Katze der Welt

(Ab 5 Jahre)
Cover: Die irrste Katze der Welt
Gerstenberg Verlag, Hildesheim 2007
ISBN 9783806751451
Gebunden, 24 Seiten, 12,90 EUR

Klappentext

Aus dem Französischen von Edmund Jacoby. Gilles Bachelets Katze ist ziemlich dick, sehr lieb und etwas verrückt. Wie alle anderen Katzen dieser Welt auch verschläft sie gern die meiste Zeit des Tages, besteht darauf, dass man ihr das Trockenfutter in den Napf füllt, und putzt sich äußerst gründlich. Aber in ein paar kleinen Details unterscheidet sie sich auf merkwürdige Weise von ihren Artgenossen. Sie schafft es beispielsweise nicht, beim Fallen auf ihren Füßen zu landen. Und ihre Rüsselknochen veranlassten bereits einen Experten, sich zu diesem ganz besonderen Tier zu äußern. Auch wenn bis heute nicht hundertprozentig klar ist, zu welcher Rasse diese Katze eigentlich gehört, so steht doch fest, dass sie das beste aller Haustiere ist.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 22.11.2007

Karl-Heinz Behr stellt das erste Kinderbuch des renommierten Karikaturisten Gilles Bachelet vor, das, wie der Rezensent verrät, in Frankreich bereits mehrere Preise gewonnen hat. Der Zeichner erzählt in diesem Bilderbuch keine Geschichte, sondern lädt zu einem Gedankenspiel ein, bei dem ein Elefant in die Rolle einer Hauskatze schlüpft. Das wird Kindern, die sich auf dieses Spiel einlassen können, sehr gefallen, versichert Behr, der sich über die Katzenposen des Elefanten herzlich amüsiert hat.