Evelyn Grill

Der Begabte

Roman
Cover: Der Begabte
Residenz Verlag, Salzburg 2019
ISBN 9783701717095
Gebunden, 164 Seiten, 20,00 EUR

Klappentext

Begabt ist der Junge gewiss, den "kleinen Mozart" nennen sie ihn in dem Städtchen. Doch jetzt sitzt er im Gefängnis - zu Unrecht? Schicht für Schicht steigen wir in die Tiefen seiner Erinnerung. Geradezu qualvoll enthüllt Evelyn Grill, wie aus einem Jungen, der ohne Freunde und ohne Mutter bei seinen Großeltern aufwuchs, der von seinem Opa, dem Schuldirektor, einer Autorität im Ort, aufgezogen und gefördert, gehätschelt und erniedrigt wurde, ein Verdächtiger, vielleicht ein Mörder wurde. Denn die Oma ist tot, erschlagen mit einer Hacke, und der Opa, der war im Wirtshaus, als es geschah.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.03.2019

Makaber, grotesk und hochmusikalisch, also sehr sehr österreichisch ist dieser Roman, den Lerke von Saalfeld atemlos verschlungen hat. Die Autorin schaffe es, aus einer anfänglich beschriebenen Provinzidylle eine präzise Gruselerzählung zu fertigen, die sich vor allem aus falschen Fassaden, Manipulation und Grausamkeit zusammensetzt. "Die Oma muss weg", ist die Parole , die laut Rezensentin durch den Roman tönt und sehr wörtlich gemeint ist: Der Großvater bringt den Enkel - einen begabten Pianisten und Organisten, ein "Wolferl" - dazu, die Oma umzubringen. Aus dessen Gefängnisperpektive ist dieser Roman geschrieben. Saalfeld bewundert die Kunstfertigkeit, den absoluten Mangel an Pathos und Sentimentalität, mit denen Grill dieses düstere Geschehen aus einem tatsächlichen Vorfall herauspräpariert.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de