Ernst-Dieter Lantermann

Die radikalisierte Gesellschaft

Von der Logik des Fanatismus
Cover: Die radikalisierte Gesellschaft
Karl Blessing Verlag, München 2016
ISBN 9783896675774
Gebunden, 224 Seiten, 19,99 EUR

Klappentext

Wir werden immer radikaler. Nicht nur in unseren oft verhängnisvollen Reaktionen auf politische Herausforderungen, sondern auch im Alltag: Wir lassen all unsere Energie in die Körper- und Selbstoptimierung fließen, meinen als Veganer die Welt zu retten oder sondern uns als Reiche in Gated Communities von der Gesellschaft ab. Der Sozialpsychologe Ernst-Dieter Lantermann erforscht seit Jahrzehnten, wie sich Menschen in unsicheren Situationen verhalten. Er fragt nach den Wurzeln des allgegenwärtigen Fanatismus - und nach Möglichkeiten, das vielfach bedrohte Selbstwertgefühl zu stärken.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.10.2016

Rezensent Hannes Hintermeier liest die Ausführungen des emeritierten Sozialpsychologieprofessors Ernst-Dieter Lantermann mit Schrecken. So düster, wie der Autor unsere Gesellschaft "mit breitem Pinsel" malt, eine Gesellschaft aus Frauenhassern, Xenophoben, Abtreibungsgegnern, Veganern und Wutbürgern, ist sie dann doch nicht, findet Hintermeier. Auch vermisst er Daten, Fallbeispiele und Fakten, wenn der Autor gegen Fanatiker aller Couleur zu Feld zieht. Das Gesprächsangebot, das der Autor nach Meinung des Rezensenten mit seinem Buch eigentlich machen möchte, findet auf die Art höchstwahrscheinlich keinen Adressaten, vermutet Hintermeier.