Douglas Coupland

Spieler Eins

Roman in 5 Stunden
Cover: Spieler Eins
Tropen Verlag, Stuttgart 2013
ISBN 9783608501148
Gebunden, 246 Seiten, 19,95 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Clara Drechsler und Harald Hellmann. Karen hat sich von ihrem Mann getrennt und wartet nun in der Flughafenbar auf ihr Blinddate. Ex-Alkoholiker Rick ist der Barkeeper und nicht gerade vom Glück verfolgt, doch er hat einen Plan: Mit seinem ersparten Geld möchte er zu einem Motivationstrainer gehen. Luke, ein Pfarrer, hat die Kirche hinter sich gelassen, nicht ohne die Spendenkasse mitzunehmen. Jetzt trinkt er Whiskey und denkt über seine Zukunft nach. Rachel, jung und emotionslos, möchte beweisen, dass sie sich ändern kann. Sie beschließt, einen Mann zu finden, der sie schwängert. Doch dann kommt alles anders. Ein Heckenschütze erschießt Karens Blinddate, eine Giftgaswolke breitet sich aus. Ausnahmezustand - und die Bar scheint der einzige Zufluchtsort zu sein ...

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 31.01.2014

Die große Stärke von Douglas Couplands Thriller "Spieler Eins" sind - nicht unbedingt genretypisch - die Figuren, findet Burkhard Müller. Auf ihre Weise sind sie alle Versager, erklärt der Rezensent: ein popreligiös erretteter Barkeeper, ein Pastor, der mit dem Geld seiner Gemeinde durchgebrannt ist und von Schuldgefühlen geplagt wird, ein Chatroom-Pärchen, das sich zum ersten mal in Fleisch und Blut trifft - und Rachel, eine Autistin, die sich vorgenommen hat, sich schwängern zu lassen, um ihre eigene Menschlichkeit zu beweisen. Vor allem Rachel macht die Lektüre lohnend, meint Müller, dem ansonsten die Handlung etwas zu schleppend vorangeht und den die "Neigung zum existenziellen Tiefsinn in schnoddrigem Ton" nervt, mit der der Autor seine eigentlich schönen Figuren belastet.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet