Deon Meyer

Der Atem des Jägers

Thriller
Cover: Der Atem des Jägers
Rütten und Loening, Berlin 2007
ISBN 9783352007460
Gebunden, 428 Seiten, 19,95 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Ulrich Hoffmann. Einst war Benny Griessel der beste Polizist Kapstadts, doch dann begann er zu trinken. Nun ist er am Ende. Einzig sein Chef glaubt noch an ihn und übergibt ihm den spektakulärsten Fall der letzten Jahre: Ein Killer läuft durch die Stadt und tötet in Selbstjustiz Kinderschänder. Griessel weiß, dass diese Ermittlung seine letzte Chance ist. Er versucht, die Prostituierte Christine und ihr Kind als Lockvogel einzusetzen. Doch bald ahnt er, dass er diesem Fall nicht gewachsen ist. Denn plötzlich gerät er selbst ins Fadenkreuz eines Drogenbarons.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 28.08.2007

"Dunkel und hart" ist das Südafrika in Deon Meyers Thriller "Der Atem des Jägers", in dem es um Kindesmissbrauch, Kinderprostitution und Selbstjustiz geht, stellt Rezensentin Sylvia Staude fest, die bei dem Autor aber keinerlei Zynismus entdecken konnte. Stattdessen sieht sie eine Ambivalenz am Zuge, die sie den Krimi als "brillant" bezeichnen lässt: einerseits klassischer Polizeikrimi, andererseits Sozialroman, einerseits ermittelt ein an der Flasche hängender Polizist, andererseits gegen einen Mörder, der es auf Kinderschänder abgesehen hat. "Schlau" angelegt findet Staude dieses Tableau, in dem sich moralische Fragwürdigkeiten ein ums andere Mal überlagern.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet