Alfred Neven Dumont

Vaters Rückkehr

Roman
Cover: Vaters Rückkehr
Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2011
ISBN 9783455403480
Gebunden, 160 Seiten, 17,99 EUR

Klappentext

Karl, Anfang vierzig, ist gerade in den Vorstand seiner Bank aufgestiegen, er ist glücklich in der Ehe mit der jüngeren Marie und liebt seine beiden Töchter über alles. Ein Leben auf der Überholspur, nichts scheint ihn aufhalten zu können, als plötzlich sein Vater auftaucht. Der Vater, den er dreizehn Jahre lang für tot gehalten hat und der sich nun auf eine gerade zu unheimliche Weise seines Lebens zu bemächtigen beginnt. Er demontiert nicht nur die glänzende Gegenwart, er zwingt den Sohn auch zu einer Auseinandersetzung mit der Vergangenheit - einer Vergangenheit, die Karl jahrelang verdrängt hat.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 02.12.2011

Beachtlich findet Rezensent Marius Nobach diesen zweiten Roman des Zeitungspatriarchen Alfred Neven Dumont, den er als ein weiteres Kapitel in der Geschichte des Dumont'schen Familiendramas gelesen hat. Während Neven Dumont in seinem ersten Roman noch die Geschichte eines Vaters erzählt hat, der unter seinem unfähigen Sohn leidet, schreibt er nun die Geschichte eines Sohnes, der unter seinem angeblich herrischen, lieblosen und kontrollsüchtigen Vater leidet. Auch wenn sich der schreckliche Vater als Hirngespinst des Sohnes herausstellt - in Wahrheit ist er freundlich und charmant. sieht Nobach den Roman vom Grundton der Versöhnung getragen, das findet er sehr respektabel, und so verzeiht er selbst dem Autor auch die vielen stilistischen Schnitzer und gestelzten Dialoge.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet