Toine Heijmans

Irrfahrt

Roman
Cover: Irrfahrt
Arche Verlag, Zürich 2012
ISBN 9783716026755
Gebunden, 160 Seiten, 18,00 EUR

Klappentext

Aus dem Niederländischen von Ilja Braun. Ein Vater nimmt seine sieben Jahre alte Tochter mit auf einen Segeltörn. In zwei Tagen wollen die beiden von Thyborøn in Dänemark nach Harlingen in den Niederlanden segeln. Die besorgte Mutter ist strikt dagegen, doch der Vater setzt seinen Willen durch. Draußen auf hoher See, allein mit den Wellen und dem Wind, fühlt er sich wie befreit. Der Alltag ist weit weg. Die Wellen schlagen sanft gegen die Bordwand. Die Tochter schläft friedlich in ihrer Koje. Alles scheint gut. Doch nichts ist, wie es scheint.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.06.2012

Vollkommen in den Bann geschlagen ist Rezensentin Anja Hirsch vom in den Niederlanden bejubelten Roman "Irrfahrt", bei dem einem Vater während eines Unwetters auf dem Meer seine Tochter abhanden kommt. Bei diesem Thema kommt man um die großen Meeresromane von Melville, Conrad oder Hemingway nicht herum, weiß die Rezensentin, die aber Heijmans' Buch in dieser Tradition großartig und subtil aufgebaut sieht. So wird aus einer idyllischen Geschichte fast unmerklich ein großartiges "Angstbuch", das seine Leser nicht loslässt, wie Hirsch lobt. Die Übersetzung ins Deutsche durch Ilja Braun, deren "kühne Schlichtheit" sie überzeugt, tut ein Übriges, um Hirsch für diesen Roman zu begeistern. Die Illustrationen von Jenna Arts schließlich faszinieren sie ebenfalls, sie sieht in den Schwarzweißzeichnungen eine "unkontrollierbare Welt" eindrucksvoll in Szene gesetzt.
Stichwörter