Musaios

Hero und Leander

Cover: Hero und Leander
Insel Verlag, Frankfurt am Main 2009
ISBN 9783458193166
Gebunden, 61 Seiten, 12,80 EUR

Klappentext

Aus dem Altgriechischen neu übersetzt und herausgegeben von Marion Giebel. Hero, von den Eltern zur Priesterin bestimmt, lebt allein in Sestos am nördlichen Ufer der Dardanellen. Im gegenüberliegenden Abydos stürzt sich auf der asiatischen Seite Leander allnächtlich in die Fluten, um, geleitet von der Öllampe, die Hero ins Fenster ihres Wohnturms stellt, zu ihr zu gelangen - bis eines Nachts im Sturm die Flamme verlischt. Die Sage von den zwei Königskindern, die zusammen nicht kommen können, weil das Wasser viel zu tief ist, hat schon Ovid gestaltet, ihre vollendete Fassung, auf die sich auch Bearbeiter wie Schiller und Grillparzer beziehen, findet sich aber in dem Versepos des Musaios, der um 500 nach Christus lebte. In der neuen, eleganten Prosaübertragung von Marion Giebel wird dieser anrührende Text, mit bildnerischen Darstellungen des Mythos aus verschiedenen Zeiten sowie einem die geschichtlichen Zusammenhänge erläuternden Nachwort versehen, wieder auf deutsch zugänglich gemacht.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 31.07.2009

Johan Schloemann gönnt sich ein Klassikerstündchen. Musaios' antike Geschichte von Hero und Leander, Grundlage einer langen Wirkungsgeschichte in der Literatur, führt er sich zusammen mit Schillers gleichnamiger "rasanter" Ballade zu Gemüte. Für Schloemann offensichtlich ein perfekter Zusammenklang, scheint ihm das Motiv der durch nichts aufzuhaltenden Liebe beim Dichter der Spätantike mit seiner einfachen Plotstruktur ebenso kraftvoll in Szene gesetzt. Die Musaios' kunstvolle Sprache abstreifende deutsche Übersetzung der 350 Hexameter von Marion Giebel hilft dem Rezensenten, die effektvolle Einfachheit zu begreifen, die bei späteren Adaptionen verloren ging. Nachwort und beigefügte Illustrationen runden Schloemanns Klassikererlebnis ab.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet