Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.
Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.
All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.
Aus dem Archiv
Links
Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Doris Bachmann-Medick

Cultural Turns

Neuorientierungen in den Kulturwissenschaften
Cover: Cultural Turns
Rowohlt Verlag, Reinbek 2006
ISBN 9783499556753
Taschenbuch, 352 Seiten, 14,90 EUR

Klappentext

Die gegenwärtigen Kulturwissenschaften bilden eine ausgeprägte Theorie- und Forschungslandschaft. Ihre Dynamik entspringt vor allem dem Spannungsfeld wechselnder "cultural turns" quer durch die Disziplinen:
interpretive turn, performative turn, reflexive turn/literary turn, postcolonial turn, translational turn, spatial turn, iconic turn.
Der Band stellt diese "Wenden" in ihren systematischen Fragestellungen, Erkenntnisumbrüchen sowie Wechselbeziehungen vor und zeigt ihre Anwendung in konkreten Forschungsfeldern. Damit wird eine "Kartierung" der neueren Kulturwissenschaften geleistet und zugleich ein umfassender Überblick über ihre Entwicklungen und Ausrichtungen geboten - mit einer Fülle verarbeiteter internationaler Forschungsliteratur.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.11.2006

"Hervorragend" findet Rezensent Karl-Heinz Kohl diese Einführung in die Theorien der Kulturwissenschaften, die Doris Bachmann-Medick vorgelegt hat. Besonders interessiert er sich dabei für die gelungene Darstellung der zahlreichen "cultural turns", welche die Entwicklung der Kulturwissenschaften vorangetrieben haben. Dabei hat er schon ein wenig den Eindruck, dass es sich bei den vielen Kehren, mit denen immer neue zentrale Kategorien ins Spiel kommen, mitunter um wissenschaftliche Moden handelt. Kritisch vermerkt er im Blick auf die deutsche Kulturwissenschaft deren eher passiv-rezeptive Haltung: abwarten, was aus den Vereinigten Staaten kommt, um es dann auf die eigene Disziplin anzuwenden. Eine am Vorbild der angelsächsischen "Cultural Studies" orientiere Kulturwissenschaft kann seines Erachtens nur "ein modischer Abklatsch" sein.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 26.08.2006

Inhaltlich findet Peter Geimer Doris Bachmann-Medicks Darstellung von sieben wichtigen "Turns" in den Kulturwissenschaften "gut informiert" und "informativ", und so könne man dieses Buch durchaus als eine Einführung in zentrale Ansätze der Kulturwissenschaften lesen. Doch zum Leidwesen des Rezensenten konzentriert sich die Autorin auf die "Dynamik des Theoriewandels" und schafft damit bei Geimer nur Verwirrung. Bachmann-Medicks Definition für einen "turn" befriedigt ihn nicht, er hätte manche "turns hinzugefügt, andere hingegen weggelassen. Besonders den von der Autorin postulierten "reflexive turn" der achtziger und neunziger Jahre findet er "wenig überzeugend". Ganz aus dem Tritt kommt er in dieser Hinsicht am Schluss, wenn die Autorin noch ein "weiteres Dutzend" potenzieller "turns" in Aussicht stellt. Grund für dieses Buch und seine "angestrengte Rhetorik" war wohl, spekuliert der Rezensent, die Lebendigkeit der von Kürzungen bedrohten Kulturwissenschaften zu betonen. Doch Geimer vernimmt statt Vitalität nur den "drögen Sound der Drittmittelprosa".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Doris Bachmann-Medick ist Literatur- und Kulturwissenschaftlerin in Göttingen. mehr lesen
    Archiv: Buchautoren