Dietrich von Engelhardt, Hans Wißkirchen (Hg.)

Thomas Mann und die Wissenschaften

Dräger Druck Verlag, Lübeck 1999
ISBN 9783925402159
gebunden, 193 Seiten, 34,77 EUR

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.06.2000

Ernst Osterkamp macht viele Worte in seiner Rezension, dabei stehen die Gründe für seinen Verriss schon in den ersten zwei Absätzen: Es gibt bereits eine Vielzahl von Veröffentlichungen zu Thomas Mann und die Wissenschaften, warum jetzt also noch eine? "Weil Tagungen unabhängig von ihrer Ergiebigkeit zum Zwecke des Leistungsnachweises in Buchform veröffentlich zu werden pflegen." Reine Routineübungen also. Pflichtbewusst führt Osterkamp die einzelnen Beiträge auf, positiv hebt er jedoch nur Manfred Dierks Aufsatz über Thomas Mann und die Tiefenpsychologie hervor, weil dieser immerhin das Verhältnis von literarischem Text und wissenschaftlicher Erkenntnis untersuche. Am Ende zitiert der Rezensent das Vorwort, dass ein ausführliches Register am Ende des Bandes verspricht, um dann trocken festzustellen: "Der Band enthält weder dieses noch ein anderes Register."
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Stichwörter