A. L. Kennedy (Hg.)

Cool Britannia

Junge Literatur aus Großbritannien
Cover: Cool Britannia
Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2006
ISBN 9783803125330
Broschiert, 158 Seiten, 9,90 EUR

Klappentext

Als Putzo und seine Horden die Stadt besetzen wollen, sitzt Shandoman in seiner Villa und läßt den Kopf hängen: Er hat keine Lust, in sein Shandomobil zu steigen und die Stadt zu retten. Oder: Ein junger Mann läuft in der Dezembersonne am Strand entlang. Man hat ihm gesagt, daß da drüben Dänemark liegt, aber er weiß nicht, was Dänemark ist, er kann sich nicht daran erinnern. Mit einem Mädchen, das wie er mit den Fußspitzen den Sand durchpflügt kommt er ins Gespräch über das, was sie beide suchen. Oder: Zwei Frauen treffen sich in einer Bar und schmieden Pläne, wie sie einem besessenen Frauenheld und Schwängerer das Handwerk legen können. Mit dabei: Richard Beard, David Constantine, Tessa Hadley, David L. Hayles, Daren King, Donal McLauglin, Niki Monaghan, William Ryan, Gwendoline Riley, Suhayl Saadi, Henry Shukman, Erica Wagner

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.03.2006

Nach dem Schock des mit "hippen Teenies" um Aufmerksamkeit buhlenden Umschlagfotos ist Julia Bähr von den zwölf Geschichten junger britischer Autoren angenehm überrascht. Die schottische Schriftstellerin A.L. Kennedy hat als Herausgeberin Stücke ausgewählt, die laut Bähr überhaupt nicht aufrührerisch daher kommen, sondern sich eher "durch ihren entspannten Umgang mit dem Establishment" auszeichnen. Etwas schräger sind allein die Stücke von Erica Wagner und David Constantine, informiert die Rezensentin. Gemeinsam aber sei allen die Konzentration auf die Sprache, das "Zartgefühl, mit dem sie ihre Worte setzen". Lob geht auch an die studentischen Übersetzer, die die "Sprachverliebtheit" der jungen Briten "geschickt" ins Deutsche hinübergerettet haben.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet