Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Italo Calvino

Italo Calvino, 1923 in Santiago de las Vegas auf Kuba geboren, arbeitete nach seinem Literaturstudium als Journalist und Lektor. Calvino wurde mit Romanen wie "Der geteilte Visconte" oder "Der Baron auf den Bäumen" als einer der innovativsten italienischen Nachkriegsautoren weltberühmt. Er starb am 19. September 1985 in Siena.

Bücher von Italo Calvino

Italo Calvino: Schwierige Liebschaften. Sämtliche Erzählungen

Bestellen bei buecher.deCover: Italo Calvino: Schwierige Liebschaften. Sämtliche Erzählungen

Carl Hanser Verlag, München 2013, ISBN 9783446243255, Gebunden, 864 Seiten, 34,90 EUR

Aus dem Italienischen von Nino Erné, Julia M. Kirchner, Burkhart Kroeber, Helene Moser, Oswalt von Nostitz, Heinz Riedt und Caesar Rymarowicz. Das Leben, die Liebe, die Erinnerung all das sind ernste Sachen. Doch Italo Calvino, der nicht nur in Italien als moderner Klassiker des 20. Jahrhunderts gilt, liebte gerade die Dinge, mit denen nicht zu spaßen ... mehr lesen

Italo Calvino: Die unsichtbaren Städte.

Bestellen bei buecher.deCover: Italo Calvino: Die unsichtbaren Städte

Carl Hanser Verlag, München 2007, ISBN 9783446208285, Gebunden, 174 Seiten, 17,90 EUR

Aus dem Italienischen von Burkhart Kroeber. Sowenig wie Marco Polo und Kublai Khan in diesem Buch historische Figuren sind, sowenig handelt es sich auch bei den Städten, die der fiktive Venezianer beschreibt, um reale Orte in der bewohnten Welt. Es sind vielmehr Tummelplätze der Imagination, die unter den Formen möglicher Städte ... mehr lesen

Italo Calvino: Ich bedaure, dass wir uns nicht kennen. Briefe 1941-1985

Bestellen bei buecher.deCover: Italo Calvino: Ich bedaure, dass wir uns nicht kennen. Briefe 1941-1985

Carl Hanser Verlag, München 2007, ISBN 9783446209190, Gebunden, 416 Seiten, 25,90 EUR

Aus dem Italienischen von Barbara Kleiner. Ausgewählt und kommentiert von Franziska Meier. Italo Calvino war nicht nur einer der phantasievollsten und beliebtesten Autoren Italiens, er war auch eine der größten Figuren im intellektuellen und literarischen Leben. Der vorliegende Band versammelt seine Briefe von 1941 bis zum seinem Tode ... mehr lesen

Italo Calvino: Ein General in der Bibliothek. Erzählungen

Bestellen bei buecher.deCover: Italo Calvino: Ein General in der Bibliothek. Erzählungen

Carl Hanser Verlag, München 2004, ISBN 9783446204522, Gebunden, 297 Seiten, 21,50 EUR

Aus dem Italienischen von Burkhart Kroeber. Funkensprühende Geschichten des Erzählers Italo Calvino. Von den Piraten um Francis Drake, den Verschwörern gegen Cäsar bis zu einem Interview mit Montezuma und dem Neandertaler.... mehr lesen

Italo Calvino: Warum Klassiker lesen?.

Bestellen bei buecher.deCover: Italo Calvino: Warum Klassiker lesen?

Carl Hanser Verlag, München 2003, ISBN 9783446202764, Broschiert, 320 Seiten, 19,90 EUR

Aus dem Italienischen von Barbara Kleiner und Susanne Schoop. Was ist eigentlich ein Klassiker? "Klassiker sind Bücher, die jedesmal um so neuer, unerwarteter, bahnbrechender wirken, wenn man sie wiederliest ..." Der das sagte, Italo Calvino, lädt in seinen Aufsätzen über Manzoni und Montale, die Odyssee und den rasenden Roland, ... mehr lesen

Newsletter abonnieren

Möchten Sie über unsere neuen Artikel, die Feuilletons und die besten Bücher informiert sein? Abonnieren Sie unsere Newsletter!
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Archiv: Buchautoren

Archiv: Bücherschauen

In enthusiastischer Konkurrenz

19.08.2014: Literarische Selbstreflexion at its best findet die FAZ in Thomas Kapielskis voluminösem Roman mit dem schönen Titel "Je dickens destojewski". Außerdem lernt sie, Statistiken zu lesen und "Warum dick nicht doof macht und Genmais nicht tötet". Die FR rechnet es Hanser Berlin hoch an, dass der Verlag Swetlana Alexijewitschs düsteres Kriegspanorama "Die letzten Zeugen" neu herausgibt. Als Parabel auf Idealismus und Realitätsverlust liest die SZ Arnon Grünbergs Roman "Der Mann, der nie krank war". Mehr lesen

Archiv: Bücherbrief

Szenenschnittmonster

04.08.2014: Guillermo Saccomannos führt uns in die apokalyptische Welt der Angestellten. Elif Shafak erzählt die Geschichte eines Ehrenmords. Anne Goldmann beobachtet einen Mord von der Dachterrasse eines Wiener Mietshauses. Rüdiger Görner erforscht die dunkelsten Geheimnisse Georg Trakls. Und Wolfgang Matz analysiert die Kunst des Ehebruchs. Dies alles und mehr in den besten Büchern des Monats August.
Mehr lesen

Archiv: Kolumnen

Hörnerschwung

12.07.2014: Walliser Schwarzhalsziegen, ein Melklied, Clarice Lispector und "fremd sprechen" - Beobachtungen vom 19. Internationalen Literaturfestival im Walliser Leukerbad. Mehr lesen

Alltägliche Abwesenheit

10.06.2014: "Keine Rede wird je wiederholen, was das Stammeln mitzuteilen weiß": Esther Dischereit widmet den Ermordeten des Zwickauer Terrortrios acht Klagelieder. Mehr lesen

Ins Ausgesparte hinein

14.05.2014: Clemens J. Setz und Yahya Hassan: Über Prosa, in Verse gebrochen. Mehr lesen