Marie-Ange Guillaume, Francois Roca

Hoppla Hugo!

(Ab 6 Jahre)
Cover: Hoppla Hugo!
Gerstenberg Verlag, Hildesheim 2003
ISBN 9783806749915
Gebunden, 165 Seiten, 15,90 EUR

Klappentext

Aus dem Französischen von Werner Leonhard. Wer kennt sie nicht, die berühmten Fabeln von Jean de La Fontaine? Seit Jahrhunderten gehören sie zu den Klassikern der Tiergeschichten. Fabeln wie "Der Rabe und der Fuchs" oder "Der Hase und dieSchildkröte" liegen den 11 Geschichten von Marie-Ange Guillaume zugrunde, die alle in der Welt der Automobile spielen. Hugo, das kleine gelbe Taxi, besiegt durch seine Beharrlichkeit den Angeber Lulu Ferrari, ein riesiges rotes Kabriolett. Ein anderes Mal gelingt es Hugo, einem selbstverliebten Flugzeug einen Kanister Benzin abzuluchsen. Und stets findet sich am Ende der Geschichten eine kleine feine Moral, über die es sich nachzudenken lohnt.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 15.05.2003

Bei Francois Rocas Bildern gerät Rezensent Hans ten Doornkaat ins Schwärmen: bei den an Edward Hopper erinnernden Szenarien, die zuweilen in "surrealistische Gefilde" eindringen, habe so mancher versierte Kritiker Mühe, sich auch auf den Text zu konzentrieren. Das liegt jedoch, führt er bedauernd fort, nicht allein an der herausragenden Qualität der Bilder, sondern ebenso an der im selben Maße mangelnden Qualität des Textes. Dass "Hoppla Hugo" eigentlich kein Kinderbuch ist, da der parodistische Umgang mit der Tierfabel nur bei Kenntnis des Original verständlich ist, sieht Doornkaat dem Autor noch nach, nicht aber den Stil, den er als einen "Wust von Anspielungen und quasisaloppen Wendungen" und "postmodernen Pariser Sprachbarock" kritisiert. Dass die Übersetzung eine schwere Aufgabe gewesen sein mag, räumt er ein, bedauert jedoch, dass der Verlag offensichtlich keine "schlanke Neufassung" zugelassen hat.