Aus dem Archiv

Ulrich Herbert

Ulrich Herbert, geboren 1951, ist Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Freiburg. Er hat zahlreiche Publikationen insbesondere zur Geschichte der Fremdarbeiter und der Zeit des Nationalsozialismus vorgelegt. 1999 erhielt er den Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Ulrich Herbert: Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert.

Bestellen bei buecher.deCover: Ulrich Herbert. Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert. C. H. Beck Verlag, 2014.
C. H. Beck Verlag, München 2014, ISBN 9783406660511, Broschiert, 1451 Seiten, 39,95 EUR
Die deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert sieht Ulrich Herbert durch zwei Perspektiven bestimmt, die zueinander in Widerspruch stehen. Zum einen die großen Kriege und Katastrophen, die das deutsche… mehr lesen

Ulrich Herbert: Wandlungsprozesse in Westdeutschland. Belastung, Integration, Liberalisierung 1945 - 1980

Bestellen bei buecher.deCover: Ulrich Herbert  (Hg.). Wandlungsprozesse in Westdeutschland - Belastung, Integration, Liberalisierung 1945 - 1980. Wallstein Verlag, 2002.
Wallstein Verlag, Göttingen 2002, ISBN 9783892446095, Gebunden, 592 Seiten, 40,00 EUR
Die Frage, wie angesichts der Belastungen aus der NS-Zeit innerhalb einer Generation aus dem Nachfolgestaat der Hitlerdiktatur eine liberale Gesellschaft werden konnte, ist Gegenstand dieses Sammelbandes. Bestand auf… mehr lesen

Ulrich Herbert: Geschichte der Ausländerpolitik in Deutschland. Saisonarbeiter, Zwangsarbeiter, Gastarbeiter, Flüchtlinge

Bestellen bei buecher.deCover: Ulrich Herbert. Geschichte der Ausländerpolitik in Deutschland - Saisonarbeiter, Zwangsarbeiter, Gastarbeiter, Flüchtlinge. C. H. Beck Verlag, 2001.
C. H. Beck Verlag, Münschen 2001, ISBN 9783406474774, Gebunden, 442 Seiten, 14,90 EUR
Saisonarbeiter, Fremdarbeiter, Gastarbeiter, Flüchtlinge - jeder dieser Begriffe markiert eine Etappe in der Geschichte der deutschen Ausländerpolitik. Ausländer waren niemals nur willkommene Arbeitskräfte. Stets waren sie auch… mehr lesen