Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Anu Stohner

Anu Stohner, geboren 1952 in Helsinki, lebt und arbeitet als freie Übersetzerin und Autorin in München.

Bücher von Anu Stohner

Anu Stohner/Henrike Wilson: Der kleine Weihnachtsmann reist um die Welt.

Bestellen bei buecher.deCover: Anu Stohner / Henrike Wilson: Der kleine Weihnachtsmann reist um die Welt

Carl Hanser Verlag, München 2006, ISBN 9783446207851, Gebunden, 32 Seiten, 12,90 EUR

Ab 3 Jahren. Mit zahlreichen bunten Bildern. Die Geschenke sind verpackt, die Schlitten geputzt und die große Reise zu den Menschenkindern könnte losgehen. Doch plötzlich haben alle Weihnachtsmänner rote Pusteln im Gesicht. Klar, dass der Doktor ihnen verbietet, so auf Reisen zu gehen! Nur den kleinen Weihnachtsmann und den alten ... mehr lesen

Anu Stohner: Das Schaf Charlotte. Ab 3 Jahre

Bestellen bei buecher.deCover: Anu Stohner: Das Schaf Charlotte. Ab 3 Jahre

Carl Hanser Verlag, München 2005, ISBN 9783446206007, Gebunden, 30 Seiten, 14,90 EUR

Mit Zeichnungen von Henrike Wilson. Das Schaf Charlotte steigt auf Bäume, springt in den Wildbach und erklimmt sogar den gefährlichen Zackenfelsen - alles Sachen, die sich für ein Schaf gar nicht gehören. Doch dann kommt der Tag, an dem sich der Schäfer den Fuß verknackst und keinen Schritt mehr gehen kann. Da bleibt ... mehr lesen

Anu Stohner: Mein Freund Robert. (Ab 7 Jahre)

Bestellen bei buecher.deCover: Anu Stohner: Mein Freund Robert. (Ab 7 Jahre)

Beltz und Gelberg Verlag, Weinheim 2001, ISBN 9783407784445, Kartoniert, 80 Seiten, 5,01 EUR

Mit Bildern von Rotraut Susanne Berner. Mit Robert ist das so: Wenn irgendwas schief gehen kann, dann geht`s bei ihm auch schief. Erst neulich ist er mit dem Skateboard mitten in den Blumenstand gefahren. Und jetzt hat er einen Bumerang. Wenn man den richtig wirft, kommt er zurück. Aber bei Robert? Da geht das genauso wenig glatt wie in der Geschichte ... mehr lesen

Newsletter abonnieren

Möchten Sie über unsere neuen Artikel, die Feuilletons und die besten Bücher informiert sein? Abonnieren Sie unsere Newsletter!
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Archiv: Buchautoren

Archiv: Bücherschauen

Von wegen Enge!

30.08.2014: 1200 Seiten und kein einziger abgenutzter Satz, jubelt die SZ über Nino Haratischwili große Georgien-Saga "Das achte Leben", die sich über hundert Jahre und von Tbilissi über Berlin nach London erstreckt. Die Literarische Welt erhebt Einspruch gegen Thomas Hettches "anachronistischen" Roman "Pfaueninsel". Die NZZ lobt Peter Hamms Schweizer Literaturgeschichte "Ins Freie". Geradezu ansteckend findet die FAZ den Optimismus in Hans Zenders Musikessay "Waches Hören". Ähnlich geht es der taz mit Gereon Klugs durchgeknallten Pop-Newslettern "Low Fidelity". Mit seinem neuen Brenner-Roman katapultiert Wolf Haas seine Fans auf unterschiedliche Glückniveaus. Mehr lesen

Archiv: Bücherbrief

Szenenschnittmonster

04.08.2014: Guillermo Saccomannos führt uns in die apokalyptische Welt der Angestellten. Elif Shafak erzählt die Geschichte eines Ehrenmords. Anne Goldmann beobachtet einen Mord von der Dachterrasse eines Wiener Mietshauses. Rüdiger Görner erforscht die dunkelsten Geheimnisse Georg Trakls. Und Wolfgang Matz analysiert die Kunst des Ehebruchs. Dies alles und mehr in den besten Büchern des Monats August.
Mehr lesen

Archiv: Kolumnen

Aus dem Wortkontinuum

26.08.2014: In jedem Gedicht die ganze Welt. Ein paar Ausschnitte aus den Frühjahrsgedichten 2014. Zusammengestellt Mehr lesen

Hörnerschwung

12.07.2014: Walliser Schwarzhalsziegen, ein Melklied, Clarice Lispector und "fremd sprechen" - Beobachtungen vom 19. Internationalen Literaturfestival im Walliser Leukerbad. Mehr lesen

Alltägliche Abwesenheit

10.06.2014: "Keine Rede wird je wiederholen, was das Stammeln mitzuteilen weiß": Esther Dischereit widmet den Ermordeten des Zwickauer Terrortrios acht Klagelieder. Mehr lesen