Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Was wir tun

Was wir tun

27.11.2007. Von der Feuilletonrundschau über Teletaucher, Virtualienmarkt und Mord und Ratschlag: Der Perlentaucher stellt seine Arbeit vor.
Zuletzt aktualisiert am 26. Juni 2014.

Der Perlentaucher ist ein Kulturmagazin im Netz. Er macht viel Presseschau, bringt aber auch eine Menge eigene Artikel.

Jahrelang warfen wir in "Heute in den Feuilletons" täglich einen Blick in die Kulturseiten der wichtigsten deutschen Zeitungen. Seit Januar 2014 haben wir unsere morgendliche Presseschau gründlich renoviert - und nun gibt es gleich zwei: "9punkt" für das weite Feld der Feuilletondebatte, und "efeu"  für Kunst und Kultur. Die Rubrik versteht sich als ein Informationsservice, aber es handelt sich um eine kommentierte Presseschau. Journalisten kommentieren und müssen akzeptieren, dass sie auch selbst Gegenstand eines Kommentars sein können. Immer wieder blicken wir in der Feuilletonrundschau auch in ausländische Zeitungen oder in Blogs. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Hinweise auf interessante Artikel, auf die wir verlinken sollten, nehmen wir gern entgegen: chervel @ perlentaucher.de. Soweit möglich, setzen wir einen direkten Link zu allen erwähnten Artikeln.

In der Magazinrundschau durchstreifen wir außerdem jeden Dienstag deutsche und internationale Kultur- und Nachrichtenmagazine auf der Suche nach interessantem Lesestoff. Auch hier geben wir selbstverständlich, sofern möglich, direkte Links zu den Artikeln. Vor allem lieben wir die wunderbaren langen Reportagen und Essays aus amerikanischen Magazinen wie der New York Review of Books. Ausdrucken, aufs Bett legen und lesen!

Täglich berichten wir auch über die Buchkritiken der großen deutschen Zeitungen, die wir in kleinen Notizen resümieren - und durchaus auch kommentieren. Wir lesen die Kritiken der FAZ, der FR, der NZZ, der SZ, der taz und der Zeit. Seit Juni 2014 werten wir Samstags auch die Literarische Welt aus. Diese Notizen werden täglich ab 14 Uhr in der Bücherschau des Tages präsentiert. Vor 14 Uhr findet man dort die Notizen vom Vortag.

In der Bücherschau der Woche lassen sich die Notizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Unter Literaturbeilagen finden sich die Notizen - nach Zeitungen oder Themen sortiert - aus den Literaturbeilagen der Tageszeitungen seit Herbst 1999.

Über die Schnellsuche können Sie entweder nach Büchern, das heißt Buchtiteln oder Autoren suchen. Oder nach Stichworten in Artikeln. Die erweiterte Büchersuche lässt sich differenziert nach Themen, Epochen und geografischen Regionen abfragen. Wer sich zum Beispiel für Bücher über Frankreich im 18. Jahrhundert interessiert, kann diese Themenkombination eingeben und wird alle Bücher finden, die in den von uns ausgewerteten Zeitungen zu diesem Thema besprochen wurden. Auch eine Artikelsuche gibt es, in der Sie im gesamten Artikelarchiv und in den Feuilleton- und Magazinrundschauen nach Stichwörtern suchen können.

Für den Medienticker liest Rüdiger Dingemann einschlägige Newsletter und Blogs und wertet sie nach interessanten Medien-, Kultur- und IT-Nachrichten aus. Hier verweist er auch auf kulturelle Radiosendungen. In den Teletauchern weist Rüdiger Dingemann auf die kulturell interessantesten Fernsehsendungen des Abends hin. Beides wochentäglich.

Ekkehard Knörer sucht spannende Krimis für seine Kolumne "Mord und Ratschlag" und geht für "Im Kino" ins Kino.

Rüdiger Wischenbart wirft für seine Kolumne "Virtualienmarkt" einen Blick auf den Buchmarkt im Zeitalter des Internets.

Ingeborg Ermer durchblättert Saison für Saison die Kataloge der Verlage und wählt Auszüge aus den interessantesten Neuerscheinungen für Vorabdrucke in der Rubrik "Vorgeblättert" aus.

Für die "Post aus?" schreiben uns Leser, die im Ausland leben, über Debatten oder das Kulturleben in ihren Ländern. Unvergessen die Post aus der Antarktis, in der Isabel Köhler und Bernd Schuldt von ihrer Mission auf der Neumayer-Station berichteten.

Und dann sind da noch die Debatte über den Islam in Europa, Essays von Andre Glucksmann, von Götz Aly, aktuelle Dossiers zur Hegemann-Debatte, zur Walser-Debatte, zum Karikaturenstreit und und und?

Viel Spaß beim Lesen!
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Archiv: Presseschauen

Die ganze geistige Hautevolee

23.12.2014. Die Welt versinkt im heiteren Lächeln des bayerischen Rokoko. Die FAZ übt pures Ergriffensein vor der Villa Valerio Olgiatis. Ein zweieinhalbstündiges Kritiker-Podcast bei critic.de widmet sich überlangen Filmen. Die Berliner Zeitung sucht Trost für die wohl ausfallende weiße Weihnacht bei Aert van der Neer. Die NZZ porträtiert die New Yorker Buchhändlerin Thomas Manns, Albert Einsteins und Franz Werfels. Die taz zieht den Hut vor Taylor Swift. Mehr lesen

Waffen gegen Butter

23.12.2014. Im Guardian schreibt Timothy Garton Ash eine Hommage auf Schildkrötenbändigerin Merkel, die den Bären Putin besiegte. Die Russlandfreundlichkeit der Deutschen ist laut Zeit online aber so groß, dass sehr viele von ihnen den Medien lieber nicht mehr glauben. In der SZ erstellen Heinz Bude und Ernst-Dieter Lantermann eine Psychologie der Islamfeindlichkeit. Motherboard erzählt, wie Sony die weitere Verbreitung geleakter Mails bekämpft. In der Welt fragt Wolf Lepenies, ob Deutschland überhaupt "Abendland" ist.
Mehr lesen

Ein Leben wie eine Achterbahnfahrt

23.12.2014. Aktualisiert: Haymarket verkauft kressreport & PR-Report an Oberauer - Hat der Text eine Chance? Warum sich die Printbranche jetzt bewegen muss, erklärt Robert Kindermann - WhatsApp: Der neue Kanal für Journalisten? - Umfrage: Fast jeder Zweite misstraut den Medien - Kritische Stimme in Syrien: Kurdischer Journalist im Visier des IS - Der Dichter als Kleingärtner: Jan Wagners "Regentonnenvariationen" - Geschichten vom Sein und Schein: Bei Friederike Mayröcker und anderswo - "With A Little Help from my Friends": Joe Cocker starb mit 70 Jahren. Mehr lesen

Rückeroberung der Wirklichkeit

23.12.2014. The Nation feiert Polens junge Intelligenzija. Die New York Review of Books staunt, dass in New York selbst schwarze Schüler Angst vor der Polizei haben. Les inrockuptibles schildert den Kampf des algerischen Autors Kamel Daoud gegen die Ideologie der 'Arabité'. Grantland hebt eine Augenbraue angesichts der stalinistischen Planwirtschaft Hollywoods. Bloomberg Businessweek besucht die neuen afghanischen Millionäre. Wired beschreibt die allerneusten Nachrichten-Apps. Mehr lesen

Archiv: Bücher

Für Bescheidenheit einfach nicht die Zeit

23.12.2014. So faszinierend wie erschütternd findet die FAZ Liao Yiwus Bericht "Gott ist rot" über Christen in China. Außerdem begibt sie sich mit Thanassis Lambrou ins "Labyrinth" und in den Dialog mit der Weltpoesie. Als echte Avantgarde preist die Zeit Paulus Böhmers Langgedicht "Zum Wasser will alles Wasser will weg". Großes Lob vergibt sie auch an Norbert Grobs Fritz-Lang-Biografie "Ich bin ein Augenmensch". Die NZZ verfolgt bewundert den Flug der Eule und des Wanderfalken. Mehr lesen

Die Allee der Deutung

12.12.2014. "Alle tragen wir Brillen, auch wenn wir gute Augen haben": Gedichtbände, nicht nur zur Weihnachtszeit. Mehr lesen

Ganz, ganz viel Grimm

11.12.2014. Der letzte Bücherbrief vor Weihnachten. Mit einem irrwitzigen Roman von Howard Jacobsen. Mit ganz frisch "Verlorenen Illusionen". Mit grandiosen DDR-Fotografien. Mit Kinderbuchtipps. Mehr lesen

Zutritt nur mit rotem Pass

08.12.2014. In seinem Thriller "London Underground" legt Oliver Harris in halsbrecherischem Tempo das unterirdische Nervensystem der britischen Hauptstadt frei. Denise Mina erzählt in ihrem Roman "Das Vergessen" von Korruption und Verrohung in Glasgow. Mehr lesen

Archiv: Magazin

Drifting Away

23.12.2014. Die Bewegungsform dieser Gesten, in denen sich weder Aktion noch Passion, weder Tun noch Erleiden, weder Einverständnis noch Widerstand, sondern gelassene In-Differenz gegenüber diesen ichzentrierten Zuständen offenbart, kann man am ehesten als Driften bezeichnen. Zur Nirwanologie der Ambient Music - Aufruhr im Zwischenreich, letzter Teil. Mehr lesen

Bis das Bild quasi neu erscheint

17.12.2014. Verborgene Sammlungen, öffentliche Kunstfälscher, heldenhafte Rettungen: Setzt man sich das Ziel, dass erst alles geklärt werden muss, bevor wieder ein Bild mit gutem Gewissen zu betrachten sein wird, zeigt sich die eifernde Kunstpolitik unserer Zeit als ikonoklastisch. Mehr lesen

Die Buchkultur und der leere Stuhl

21.08.2014. Der Streit um Amazon in den USA und Deutschland ist Symptom einer säkularen Veränderung der Buchbranche. Der Appell an den Staat gegen die Internetgiganten wird nicht weiterhelfen: Die Impulse müssen aus der Gesellschaft kommen. Manifest für eine soziale Marktwirtschaft im Buch-Business. Mehr lesen

Adieu Spätaffäre, Willkommen Stichwörter

10.06.2014. Warum wir die Spätaffäre einstellen, die Magazinrundschau weiter liefern und Stichwörter einführen. Mehr lesen