Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Navid Kermani

Über den Zufall

Jean Paul, Hölderlin und der Roman, den ich schreibe. Frankfurter Poetikvorlesungen
Cover: Über den Zufall
Carl Hanser Verlag, München 2012
ISBN 9783446239937
Kartoniert, 224 Seiten, 17,90 EUR

Klappentext

Am Donnerstag, dem 8. Juni 2006, 11:23 Uhr, beginnt Navid Kermani seinen Roman "Dein Name". Im Sommer 2010, als er sich langsam dem Abschluss nähert, übernimmt Kermani die berühmte Frankfurter Poetikdozentur. Sein Vorlesungszyklus "Jean Paul, Hölderlin und der Roman, den ich schreibe" ist eine Reise durch die Geschichte der Literatur in Deutschland und durch die Arbeit eines heutigen Autors. Der deutsch-iranische Schriftsteller beschreibt die Grundlagen und Prinzipien seines Schreibens und entwickelt eine ganz persönliche Interpretation zweier deutscher Klassiker, die dabei zu etwas ganz anderem werden: zu aufregenden Zeitgenossen.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 30.11.2012

Hannelore Schlaffer findet es eigentlich unangemessen, Autoren auch noch jene Aufgaben zuzuschanzen, die früher Literaturkritiker und -wissenschaftler ausfüllen sollten: das theoretische Reflektieren auf die spezifische Poetik eines Autors oder Werks. Kermani schafft in seiner Frankfurter Poetikvorlesungaber den Balanceakt, sich nicht an das theoretische Ergründen seines eigenen Schaffens zu verlieren, er bleibt Autor, er bleibt Künstler, verspricht Schlaffer. In seinen Vorlesungen, die unter dem Titel "Über den Zufall" erschienen sind, stellt er sich in die Tradition von Hölderlin und Jean Paul. Den zentralen Kern eines Romans sieht Kermani in seiner Welthaltigkeit, berichtet die Rezensentin. Die Gemeinsamkeiten von Hölderlin und Jean Paul sieht er in der Art, wie sie sich an die Wirklichkeit annähern, der Wirklichkeit "in ihrer Unordnung, der Gleichzeitigkeit und Gleichgültigkeit der Wahrnehmung", zitiert ihn Schlaffer. Auch Jean Paul dachte als Autor über Autor-sein nach - und mit Phrasen wie "ich reflektiere auf das Reflektieren auf die Reflexion einer Reflexion über eine Bürste" - selbstironisch wiederum über sein Nachdenken über sein Autor-sein, weiß Hannelore Schlaffer.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 06.10.2012

Navid Kermanis Frankfurter Poetik-Vorlesungen sind nun als eigenständiges Buch erschienen, berichtet Rezensent Manfred Koch. Auch wenn die Texte, die sich mit Hölderlin, Jean Paul und insbesondere Kermanis eigenem Roman "Dein Name" auseinandersetzen, dem Kritiker als Rechtfertigung des Autors im Hinblick auf die zahlreichen kritischen Stimmen zu seinem "uferlosen" Roman erscheint, findet er dieses Buch durchaus lesenswert. Denn hier begründe Kermani seine Erzähltheorie, in deren Folge er in seinem 2011 erschienen Roman "Dein Name" alles auflistete, was ihm zwischen Juni 2006 und Juni 2011 begegnete, mit dem Verweis auf die Poetik Jean Pauls und Hölderlins. Den Bezug zu Jean Paul kann der Rezensent durchaus nachvollziehen, immerhin gelte der Schriftsteller als Begründer des "Romans aus Abschweifungen". Noch interessanter findet Koch allerdings den Verweis auf Hölderlin: Mit viel Humor schildere Kermani, wie die Lektüre der großen Frankfurter Hölderlin-Edition, in der "erhabenste Lyrik" neben einer Sockenrechnung stehen könne - ihn zu seinem literarischen Projekt einer "littérature vérité"veranlasste.
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Navid Kermani

Navid Kermani, geboren 1967, lebt als freier Schriftsteller in Köln. Er ist habilitierter Orientalist und war Long Term Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Für sein akademisches und literarisches Werk ist ... mehr lesen
Anzeige
Hanser bei Facebook

Weitere Bücher von Navid Kermani

Navid Kermani: Große Liebe. Roman

Cover: Navid Kermani. Große Liebe - Roman. Carl Hanser Verlag, 2014.
Carl Hanser Verlag, München 2014.
Das erste Mal hat er mit fünfzehn geliebt und seitdem nie wieder so groß: Im Laufe von wenigen, viel zu wenigen Tagen erlebt ein Junge alle Extreme der… … mehr lesen

Navid Kermani: Ausnahmezustand. Reisen in eine beunruhigte Welt

Cover: Navid Kermani. Ausnahmezustand - Reisen in eine beunruhigte Welt. C. H. Beck Verlag, 2013.
C. H. Beck Verlag, München 2013.
Man könnte ihn die Welt hinter Lampedusa nennen: den Krisengürtel, der sich von Kaschmir über Pakistan, Afghanistan und Iran bis in die Arabische Welt und bis an die… … mehr lesen

Bücher zum gleichen Themenkomplex

Marion Hiller: Harmonisch entgegengesetzt. Zur Darstellung und Darstellbarkeit in Hölderlins Poetik um 1800

Cover: Marion Hiller. Harmonisch entgegengesetzt - Zur Darstellung und Darstellbarkeit in Hölderlins Poetik um 1800. Max Niemeyer Verlag, 2008.
Max Niemeyer Verlag, Tübingen 2008.
"Harmonisch entgegengesetzt" ist ein Grundwort der Hölderlinschen Poetologie und als das Verhältnis von Einheit und Differenz zugleich die Grundstruktur von "Darstellung" … mehr lesen

Boris Previsic: Hölderlins Rhythmus. Ein Handbuch. Diss.

Cover: Boris Previsic. Hölderlins Rhythmus - Ein Handbuch. Diss.. Stroemfeld Verlag, 2008.
Stroemfeld Verlag, Frankfurt am Main 2008.
Im Unterschied zu den beiden Klassikern der deutschen Literatur verschärft Hölderlin seine Dichtung im Rhythmischen. So wurde die metrisch fixierte Elegie "Der Wanderer" erstmals in … mehr lesen

Alexander Honold: Hölderlins Kalender. Astronomie und Revolution um 1800. Habil.

Cover: Alexander Honold. Hölderlins Kalender - Astronomie und Revolution um 1800. Habil.. Vorwerk 8 Verlag, 2005.
Vorwerk 8 Verlag, Berlin 2005.
Mit zahlreichen Abbildungen. Honolds Studie zeichnet ein gänzlich neuartiges Hölderlin-Bild, indem sie dessen Poetik unter dem Leitkonzept des Kalenders rekonstruiert. Es erweist sich, dass … mehr lesen

Winfried Menninghaus: Hälfte des Lebens. Versuch über Hölderlins Poetik

Cover: Winfried Menninghaus. Hälfte des Lebens - Versuch über Hölderlins Poetik. Suhrkamp Verlag, 2005.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2005.
Seit Beginn des 20. Jahrhunderts gelten Hölderlins Gedichte der Jahre 1801-1805 als sein "eigentliches Vermächtnis" - und der Dichter-Priester Pindar als ihr antikes Vorbild. Winfried … mehr lesen

Veronika Beci: Eduard Mörike. Die gestörte Idylle. Biografie

Cover: Veronika Beci. Eduard Mörike. Die gestörte Idylle - Biografie. Artemis und Winkler Verlag, 2004.
Artemis und Winkler Verlag, Düsseldorf, Zürich 2004.
Das gängige Bild vom Idylliker Mörike bedarf der Korrektur. Schritt für Schritt beleuchtet die neue Biografie das konfliktreiche Innenleben des Autors, der sensibel auf jede Veränderung … mehr lesen

Archiv: Buchautoren